Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Rados musste gehen. 1. KLASSE MITTE / Der Abwehrchef ist in Oberpetersdorf nicht mehr gefragt. Auch Daniel Nikic verlässt den Verein.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIDI HEGER

Oberpetersdorf-Trainer Mario Klikovits muss im Frühjahr auf zwei seiner Stammkräfte verzichten. Allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Während der Coach den Abgang von Mittelfeldspieler Daniel Nikic bedauert, trennte er sich vom Ex-Parndorfer Martin Rados aus freien Stücken. „Es gab keine andere Lösung“, meint der Trainer kryptisch. „Wir konnten Martin in den letzten beiden Runden sehr gut ersetzen. Mehr möchte ich nicht zu dieser Causa sagen.“

Bei Daniel Nikic waren den ASK-Verantwortlichen die Hände gebunden. Er wechselt zu einem noch unbekannten Verein, der anscheinend sehr gute Argumente hatte. Trotzdem soll es im Frühjahr keinen Einbruch geben. Mit Dominik Frühstück, der von Tschurndorf freigekauft wurde, steht ein weiterer Mittelfeldspieler zur Verfügung. Außerdem kehren die Langzeitverletzten Klaus Wildzeiss und Robert Derfler in den Kader zurück. „Wir wollen auch im Frühjahr oben dranbleiben. Der Kader ist groß genug“, ist Klikovits optimistisch.

Zerschlagen hat sich der Transfer von Aron Baranayi von Hannersdorf zum ASK Kaisersdorf. „Sein Verein gibt ihn nicht frei und seine Vereinbarung zählt für den Verband nicht“, berichtet Sektionsleiter Stefan Leitner. „Wir verzichten daher auf den Transfer und bleiben unverändert.“

In Rattersdorf stehen auch nach der Verpflichtung von Eric Kormos noch einige Akteure auf dem Prüfstand. Tschurndorf will sich noch mit einem Spieler verstärken, wurde sich aber mit zwei jungen ungarischen Spielern zuletzt nicht einig.

Optimistisch. Ist Oberpetersdorf-Trainer Mario Klikovits auch nach dem Abgang von zwei Stammspielern.