Erstellt am 23. Dezember 2015, 09:14

von Jochen Schütz

Rasztovits : "Konnte mein Spiel nicht umsetzen“. Für Michael Rasztovits reichte es bei seinem ersten Antreten nicht zu einem Sieg. Im nächsten Jahr möchte er durchstarten.

Erinnerungsfoto. Michael Rasztovits mit dem Sport1-Maskottchen bei der Dart-Weltmeisterschaft.  |  NOEN, zVg

Der Oberpullendorfer Michael Rasztovits trat in der Vorrunde der Dart-WM in London an. Dort unterlag er dem Neuseeländer Rob Szabo knapp. Die BVZ fragte nach.

BVZ: Wie war das Gefühl, vor diesem Publikum zu spielen?
Michael Rasztovits: Die Atmosphäre im Ally Pally ist einmalig und die Stimmung der Zuschauer einfach toll. Das war ein besonderes Erlebnis für mich.

Was sagen Sie zu Ihrem Spiel gegen Rob Szabo?
Rasztovits: Ich war überhaupt nicht nervös und spielte gute Scores. Allerdings hatte ich beim Auschecken nicht meinen besten Tag und vergab viele Möglichkeiten, Legs für mich zu entscheiden. Ich konnte mein Spiel nicht so umsetzen, wie ich es trainiert hatte. Aber es gibt solche Tage. Ich lege meinen Fokus bereits auf nächstes Jahr.

Wie lauten Ihre nächsten Ziele?
Rasztovits: Ich werde 2016 voll angreifen. Im Jänner starte ich bei Turnieren in England. Die Weltmeisterschaft ist auch wieder ein großes Ziel. Dafür werde ich viele Stunden vor dem Dartboard verbringen.

Ihr Partner und Freund Mensur Suljovic steht in der zweiten Runde – was trauen Sie ihm zu?
Rasztovits: Mensur ist in einer Top-Form. Er gewann die erste Runde gegen Jermaine Wattimena. Ich traue ihm auf jeden Fall das Viertelfinale zu.