Erstellt am 16. Mai 2012, 00:00

Referee suchte das Weite. FUSSBALL / Benjamin Grünwald brach, nachdem er zu Boden gestoßen wurde, das Spiel zwischen Rattersdorf und Antau ab.

VON DIDI HEGER

„Jung-Schiedsrichter Benjamin Grünwald war zu grün für dieses Spiel“, lautet der Tenor aus Antau nach dem „Skandalspiel“ von Rattersdorf. Aber der Reihe nach:

Für beide Mannschaften ging es freilich an verschiedenen Enden der 1.-Klasse-Mitte-Tabelle um sehr viel. Dementsprechend engagiert, aber keineswegs gehässig, verlief die Partie zwischen den ungleichen Kontrahenten ab.

„Nur Schiedsrichter Grünwald schien der Partie an diesem windigen Nachmittag nicht ganz gewachsen zu sein“, meint Antaus Markus Hergovits. Der 24-jährige zog sich den Zorn der Antauer-Spieler schon in Hälfte eins zu, als er zwei Tore nicht anerkannte und außerdem Verteidiger Karl Gerdenich mit der Ampelkarte vom Feld schickte. Eine unglückliche Szene brachte das Fass dann zum Überlaufen.

Ein Konter der Rattersdorfer wurde per Foul unterbunden. Grünwald zeigte dem anstürmenden Übeltäter, nachdem dieser ihn anschrie, sofort die Rote Karte, worauf die Antauer Spieler auf den jungen Referee einwirkten, sich daher ein Rudel bildete.

Schiri Grünwald landete  auf seinem Hosenboden

Bitter, dass Schiri Grünwald im Zuge dessen zu Boden ging. Dieser brachte sich beim anliegenden Tennisplatz in Sicherheit und wurde daraufhin von Ordnern durch den Hintereingang in seine Kabine gelotst. Über den Platzsprecher ließ Grünwald die Zuseher und Spieler, die noch immer auf dem Spielfeld versammelt waren, informieren, dass das Spiel abgebrochen wurde, 61 Minuten waren gespielt.

„Tätlichkeiten gegen den Schiedsrichter führen immer zum Spielabbruch. Einigen Spielern sind die Nerven durchgegangen. Für mich unverständlich, da vorher alles sehr ruhig ablief“, sagt Grünwald. „Ich hatte von Beginn weg das Gefühl, dass dem Schiri die Partie entgleiten würde. So weit hätte es aber nicht kommen dürfen“, ist Hergovits schockiert. Antau droht nun nicht nur der Verlust des Zählers in Rattersdorf. Nach einer (wahrscheinlichen) Verurteilung wird man bei einer Punktegleichheit auch zurück gereiht.

TOP-THEMA