Erstellt am 21. Oktober 2015, 12:32

von Michael Heger

Außenseiter gegen zwei „Heimkehrer“. Am Freitag ist der SV Horn mit den beiden Ex-Ritzingern Stefan Rakowitz und Miroslav Milosevic zu Gast. Der Bundesliga-Absteiger SV Horn hat in der Sommerpause ordentlich aufgerüstet und zählt zu den Topfavoriten auf den Meistertitel

Rückkehr. Ende Mai posierte Stefan Rakowitz noch mit dem Meisterpokal des SC Ritzing. Nun kehrt er, so wie Miroslav Milosevic, am Freitag als Gegner in das Sonnenseestadion zurück  |  NOEN, Bruno

Der Bundesliga-Absteiger SV Horn hat in der Sommerpause ordentlich aufgerüstet und zählt zu den Topfavoriten auf den Meistertitel und somit den Direkt-Aufstieg in die SkyGo Erste Liga.

Zwei der Verstärkungen wurden von Vorjahrsmeister Ritzing geholt. Stefan Rakowitz und Miroslav Milosevic wechselten „fliegend“ vom Titelträger zum neuen Favoriten. Für die Ritzinger war diese Tatsache natürlich bitter, da die beiden Spieler zu den absoluten Stützen der Meister-Truppe gehörten.

Besonders der Abgang von Flügelflitzer und Publikumsliebling Rakowitz sorgte für Aufsehen. Für Trainer Stefan Rapp wird es beim Duell am Freitag entscheidend sein, die beiden alten Bekannten in den Griff zu bekommen: „Wir müssen schauen, dass sich Miroslav Milosevic, Stefan Rakowitz und Radovan Vujanovic nicht entfalten können, dann steigen unsere Chancen.

“ Die Ausgangspositionen der beiden Teams vor dem Spiel könnten unterschiedlicher nicht sein. Während die Mittelburgenländer bei den Austria Amateuren eine bittere 0:2-Niederlage einstecken mussten, feierten die Horner einen 6:0-Kantersieg über Sollenau. Fünf der sechs Tore der Truppe von Hans Kleer steuerte das vom Ritzing-Trainer erwähnte Trio bei. Rapp sieht seine Truppe eher in der Außenseiter-Rolle: „Favorit sind wir am Freitag sicher nicht“, analysiert der Coach die Rollen vor dem Spiel.

Verletzungsprobleme fordern Tribut

In Ritzing kämpft man derzeit mit den „Spätfolgen“ der Verletzungsmisere. Der dünne Kader, den man eigentlich schon über die gesamte Saison hat, macht sich nun bemerkbar. „Einigen Spielern würde langsam aber sicher eine Pause guttun, aber derzeit sind die personellen Ressourcen nicht vorhanden“, erkennt der Trainer leichte Ermüdungserscheinungen bei den Ritzing-Kickern. Bei manch einer Chance im Austria-Spiel war die fehlende Frische auch spürbar.

Mit der Rückkehr von Mario Pavec hatte der Coach zuletzt zumindest eine Alternative mehr. Der Angreifer feierte auch prompt ein 20-Minuten-Comeback gegen die Austria Amateure. Gegen Ende letzter Woche stieg auch Martin Steiner wieder ins Training ein und dürfte gegen Horn eine weitere Variante darstellen.

Nicht so gut sieht es mit einer Rückkehr von Michael Hofer aus. Der Steirer klagte wieder über Knieschmerzen und wurde Anfang der Woche neuerlich untersucht. Manager Robert Hochstaffl: „Es sieht so aus, als würde er für den Rest der Hinrunde ausfallen.“ Aufgrund der Tabellensituation müssen aber auch gegen den Favoriten Punkte das Ziel sein.