Erstellt am 02. September 2015, 12:19

von Michael Heger

Frühe Tore ebneten den Premieren-Erfolg. Der SC Ritzing feierte mit dem 2:0-Heimsieg über Schwechat den ersten Dreipunkter in dieser Saison.

Erfolgreich. Ritzings Legionär Tomas Jun (vorne) setzte sich hier im Kopfballduell gegen Schwechats Richard Wimmer durch.  |  NOEN, Bruno

RITZING - SCHWECHAT 2:0. Nach nur zwei Punkten aus vier Spielen musste sich Ritzing-Trainer Stefan Rapp etwas einfallen lassen, um endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Die Schwechater, die immerhin schon sechs Zähler auf ihrem Konto hatten, kamen keinesfalls ins Sonnenseestadion, um Punkte dortzulassen. Rapp versuchte es gegen die Braustädter mit einer „falschen Neun“ und beorderte Tomas Jun, der nach seiner Rot-Sperre wieder dabei war, in die Spitze. David Witteveen nahm diesmal nur auf der Bank Platz. Die Flügelzange bildeten diesmal Miroslav Beljan, der erstmals von Beginn an zum Einsatz kam, und Alidin-Dino Hajdarovic.

Diese Aufstellungsvariante sollte sich schnell auszahlen. In Minute sieben setzte Beljan mit einem langen Pass Hajdarovic in Szene und dieser sorgte für die frühe Führung. Die Heimischen blieben am Drücker, hatten viel Ballbesitz und kamen immer wieder zu guten Chancen. Besonders Tomas Jun hielt die Bälle in der Spitze gut und setzte seine Mitspieler so immer wieder entsprechend in Szene.

In Minute 23 trat dann Miroslav Beljan als Vollstrecker in Szene. Er verwertete einen schönen Stanglpass von Mario Pollhammer, der sich auf rechts gekonnt durchsetzte, zum 2:0. Wenige Minuten später war für den starken Beljan Schluss. Er wurde bei einem Kopfball unterlaufen und krachte aus großer Höhe auf den Rasen. Der Mittelfeldspieler zog sich eine Schulterverletzung zu und musste mit der Rettung abtransportiert werden. Für ihn kam Christoph Kröpfl ins Spiel.

In Hälfte zwei kam Schwechat etwas auf

In Hälfte zwei versuchten die Schwechater, mit einer gehörigen Portion Härte ins Spiel zurückzukommen. Schiedsrichterin Barbara Poxhofer hatte einiges zu tun, agierte aber souverän. Zwar hatte die Rapp-Truppe jetzt nicht mehr so viel Ballbesitz und verlegte sich eher auf Konter, doch die Gäste konnten kaum gefährlich werden.

Nachdem Christoph Kröpfl und Co. die eine oder andere Möglichkeit ausließen, verzichtete das Schiedsrichterteam nach einer Attacke an Alidin-Dino Hajdarovic auf den fälligen Elfmeter-Pfiff.

Erst kurz vor Schluss kamen die Schwechater zu einer Torchance, doch Szabolcs Safar konnte einen Schuss von der Strafraumgrenze souverän entschärfen. Trainer Stefan Rapp zum Spiel: „Besonders die erste Hälfte war sehr gut, in der zweiten Hälfte hatten wir nicht mehr so viel Ballbesitz und machten mehrere Abspielfehler. Wir hätten die Konter besser zu Ende spielen müssen.“ Schlussendlich war es aber ein verdienter erster Saisonsieg für den SC Ritzing.