Erstellt am 02. September 2015, 12:22

von Michael Heger

Keine Freigabe für Dusan Vasiljevic. Der Sommerneuzugang unterschrieb erst in Ritzing, dann bei Honved Budapest. Nun bleibt Manager Robert Hochstaffl hart.

Planänderung. Dusan Vasiljevic unterzeichnete bei Honved Budapest einen Kontrakt, nachdem er in Ritzing verschollen war.  |  NOEN, zVg

Er sollte der Königstransfer des SC Ritzing im Sommer sein, die Planstelle des routinierten zentralen Mittelfeldspielers besetzen, doch Dusan Vasiljevic war kaum in Ritzing anzutreffen. Zunächst waren einige Wehwehchen die Gründe für sein Fernbleiben, auch die Freigabe ließ lange auf sich warten. Dann kam Vasiljevic plötzlich gar nicht mehr.

Wochen später meldete er sich und bat um die Freigabe, er unterschrieb nämlich einen Vertrag bei Honved Budapest, wurde auch schon als Neuzugang beim ungarischen Erstligisten präsentiert. Vasiljevic ließ sich dann sogar in Ritzing blicken, die Freigabe wurde ihm aber verwehrt.

Bis Transferschluss am 31. August kam kein Angebot aus Budapest, um Vasiljevic aus seinem Zwei-Jahresvertrag herauszukaufen. Der SC Ritzing betraute auch schon die UEFA mit diesem Fall, will den Spieler auf keinen Fall freigeben. Manager Robert Hochstaffl: „Er spielte ein falsches Spiel mit uns, wir lassen uns sicher nicht über den Tisch ziehen, dann muss er eben stehen.“ Am 31. August, dem letzten Tag der Übertrittszeit, rief Vasiljevic Hochstaffl noch einmal an, biss aber auf Granit.