Erstellt am 30. September 2015, 11:14

von Michael Heger

Nach 2:0-Führung nur Unentschieden. Der SC Ritzing verschenkte im Heimspiel gegen Amstetten zwei Punkte, konnte so den Abstand nicht verringern.

Am Ball. Der Ritzinger Mario Pollhammer (l.) musste sich gegen Denis Berisha und Amstetten mit einem Punkt begnügen.  |  NOEN, Bruno

RITZING - AMSTETTEN 2:2. Vor dem Spiel war die Ausgangslage klar. Nach dem Unentschieden zwischen Tabellenführer Vienna und Parndorf war es möglich, den Rückstand auf die Döblinger auf vier Punkte zu verkürzen. Zwar waren die Ritzinger wieder sehr ersatzgeschwächt, da Kapitän Matej Miljatovic mit einer Grippe ausfiel und Michael Hofer aufgrund von Knieproblemen wohl ebenfalls länger ausfällt, doch zuhause sollten die drei Punkte her.

Das Spiel begann sehr mäßig, die Gäste versuchten ihr Glück das ein oder andere Mal aus der Distanz, die Hausherren konnten zu Beginn in der Offensive nichts Brauchbares aufbieten. Je länger diese erste Hälfte dauerte, desto mehr bekam das Heimteam das Spiel in den Griff und konnte auch des Öfteren gefährlich werden, ohne dabei wirklich zu glänzen.

Nach 32 Minuten dann der Führungstreffer für Ritzing. Marko Micanovic reagierte nach einem Abpraller in der Amstetten-Abwehr am schnellsten, zog knapp innerhalb des Strafraums ab und erwischte Amstetten-Goalie Schwaiger am falschen Fuß. Noch ehe sich die Gäste von diesem Schock so richtig erholten konnten, schlug der SC Ritzing noch einmal zu. In Minute 39 wurde Alidin-Dino Hajdarovic auf die Reise geschickt und dieser bezwang den Torhüter der Gäste mit einem „Gurkerl“. Somit ging es mit einem komfortablen 2:0-Vorsprung in die Pause.

In Hälfte zwei viel zu stark zurückgefallen

Hälfte zwei begann mit einem Schock. Torschütze Hajdarovic musste mit Adduktorenproblemen in der Kabine bleiben, in Summe war dies Ausfall Nummer acht für die Ritzinger an diesem Tag. Die Gäste kamen hoch motiviert aus der Pause, wollten das Spiel unbedingt noch drehen. Bei den Heimischen funktionierte plötzlich nur noch wenig, passierten viel zu viele Ballverluste. In Minute 55 fiel der Anschlusstreffer für die Gäste. Bei einem Freistoß knapp über der Mittellinie zogen sich die Ritzinger viel zu weit zurück, der völlig freistehende David Peham konnte unbedrängt über Szabolcs Safar hinweg einköpfen.

Mit dieser Moralinjektion im Rücken übernahm die Thonhofer-Truppe das Spielgeschehen endgültig, doch zunächst standen die Heimischen gut, ließen nur wenige Möglichkeiten zu. Von Ritzinger Seite wurde jedoch viel zu wenig für das Spiel getan, es war nur noch eine Frage der Zeit, wann Amstetten den Ausgleich erzielen würde. In Minute 85 war es dann soweit. Erneut war es David Peham, der für den Gäste-Treffer sorgte – am Ende ein gerechtes Remis, aber nach einem 2:0 für Ritzing zu wenig.