Erstellt am 22. Juli 2015, 10:03

von Michael Heger

Noch kein Grund zur Nervosität. Beim SC Ritzing konzentriert man sich nach dem Cup-Out in Horn wieder auf das Training für den Saisonauftakt.

Am Ball. Tomas Jun, hier gegen den Horner Tomislav Juric, und seine Kollegen vom SC Ritzing müssen die Cup-Niederlage schnell verdauen.  |  NOEN, Stöger

Das Fehlen von Goalie Szabolcs Safar aufgrund von Rückenproblemen war eine reine Vorsichtsmaßnahme, das ist eine der derzeit wenigen guten Nachrichten beim SC Ritzing. Auch Dusan Vasiljevic, der gegen Horn noch nicht spielberechtigt war, gibt Hoffnung auf eine Besserung im Spiel des Vorjahrs-Meisters.

„Wir müssen die Kirche im Dorf lassen"

„Dusan ist zwar noch nicht für 90 Minuten fit, aber ich hätte mir ihn als Alternative in Horn gewünscht, alleine schon, damit er wieder Spielpraxis gesammelt hätte“, erzählt Trainer Stefan Rapp über seine Gefühlslage. Das Cup-Aus war für ihn kein Beinbruch. „Normal weiterarbeiten“ heißt seine Devise für den Rest der Vorbereitung, das Ziel ist die erste Meisterschaftsrunde in Sollenau. Rapp: „Wir müssen die Kirche im Dorf lassen. Wir werden weiter an den grundlegenden Sachen arbeiten, den Cup abhaken.“

Einen Test hat der Trainer noch, bevor es in knapp zwei Wochen bereits um wichtige Punkte geht.