Erstellt am 25. Februar 2015, 09:18

von Michael Heger

Znojmo-Test hat die Wirkung verfehlt. Aufgrund zahlreicher Ausfälle ging der geplante Härtetest gegen die starken Tschechen in die falsche Richtung.

Am Ball. Ritzing-Neuzugang Tomas Jun (l.) versucht hier, sich gegen seinen Gegenspieler David Helisek durchzusetzen. Jun und seine ersatzgeschwächten Ritzinger verloren mit 0:1  |  NOEN, Bruno

Mit Michael Hofer, Milos Simoncic, Jaroslav Kostelny, Szabolcs Safar, Miroslav Milosevic, Stefan Bräuer und Michael Tschemernjak fehlten Trainer Stefan Rapp am vergangenen Samstag nicht weniger als sieben Kaderspieler. Dazu kam, dass Abwehrchef Matej Miljatovic nur zwei Wochen nach seinem Zehenbruch zwar spielte, aber natürlich noch sehr gehandicapt war.

So kam es, dass sich eine Ritzinger Truppe auf dem Platz wiederfand, die in dieser Konstellation wohl nie wieder zusammenspielen wird. Einige Spieler mussten auf sehr ungewohnten Positionen auflaufen. Trainer Stefan Rapp: „Aufgrund des Mangels an defensiven Mittelfeldspielern haben wir ein 4-3-3 probiert, das völlig neu war und in Hälfte eins gut funktionierte. In Hälfte zwei hat die Raumaufteilung nicht mehr gepasst. Am Ende ist uns dann auch etwas die Luft ausgegangen.“ Am Samstag steigt der letzte Test in Steyr.