Erstellt am 16. April 2014, 10:41

von Christian Pöltl

Ritzing 1b trat nicht an. Nach dem Abdanken von Marek Kausich als Spielertrainer boykottierten die slowakischen 1b-Spieler und weigerten sich aus Protest gegen den SV Rohrbach anzutreten.

Nix ist fix. Wie es tatsächlich um die Ritzinger 1b-Mannschaft bestellt ist, scheint ungewiss. Klar scheint: Vieles hängt an den Personalentscheidungen über Peter Brezik - im Duell mit dem jetzigen Wr. Neustädter Kristijan Dobras - und den weiteren 1b-Slowaken.  |  NOEN, Otto
Von Christian Pöltl

Auf den Eklat nach dem Spielende Marek Kausichs in der Vorwoche – er verübte gegen Spielleiter Jörg Artner eine Tätlichkeit – fasste dieser eine Sperre von acht Spielen aus. Ritzing hatte sich in jedem Fall schon vor der STRUMA-Sitzung von dem ehemaligen Spielertrainer getrennt (lesen Sie mehr auf Seite 88). Da zusätzlich Michael Reiszner, Peter Brezik und Juraj Kovasich gesperrt fehlten, war klar, dass es für Ritzing schwierig werden würde, gegen Rohrbach eine Mannschaft stellen zu können.

Unter der Woche folgte allerdings die Gewissheit, dass es im Gansbärenstadion am Samstag zu keinem Spiel kommen würde. Die restlichen slowakischen Ritzing 1b-Legionäre weigerten sich aus Protest, gegen Rohrbach aufzulaufen. Daraufhin teilte Ritzing in einer ersten Presseaussendung mit, sich per sofort von den slowakischen Spielern zu trennen.

Vor nächstem Spiel bleibt vieles offen 

Somit war ein Antreten gegen den SV Rohrbach ausgeschlossen. Die Ritzinger Verantwortlichen handelten folglich nach Vorschrift und setzten Rohrbach schon freitags davon in Kenntnis. Was sicher scheint: Das Spiel wird 3:0 für den SVR strafverifiziert werden. Wie dem SV Rohrbach der „Schaden“ in Form von entgangenen Publikumseinnahmen ausgeglichen wird, scheint offen. „Wir baten dem Kontrahenten ein Freundschaftsspiel gegen die Regionalliga-Profis als Ausgleichsvereinbarung an“, berichtet Ostliga-Co-Trainer Didi Heger.

Nachdem zunächst geplant war, dass Peter Brezik das 1b-Team bis zum Saisonende betreuen solle, dürfte es nun auch Heger sein, der neben dem Posten als Co-Trainer auch die 1b-Mannschaft weiterführen soll.

„Es ist noch nicht fixiert. Einiges muss zuvor noch besprochen werden. Zunächst gilt es auch auf dem Spielersektor für Klarheit zu sorgen“, erklärt der Trainer den Status-Quo.

Spielerfrage muss schnell geklärt werden 

Beim SC Vinea Ritzing ruderte man unterdessen die slowakischen Spieler betreffend zurück. So sollen auch hier nochmals Gespräche geführt werden. Auch über die Option Akademiespieler zum Verein zu lotsen – diese dürften bis 30. April angemeldet werden – wird beratschlagt.

Unterdessen ist der Ärger bei den Mitstreitern in der 2. Liga groß: „Ich finde es eine Riesensauerei und eine Wettbewerbsverzerrung, wie sie im Buche steht. Wenn Ritzing keine zweite Kampfmannschaft zusammenstellen kann, dann sollten sie aus dem Bewerb genommen werden“, echauffiert sich etwa Bad Sauerbrunns Gerhard Kern.

Nix ist fix. Wie es tatsächlich um die Ritzinger 1b-Mannschaft bestellt ist, scheint ungewiss. Klar scheint: Vieles hängt an den Personalentscheidungen über Peter Brezik – im Duell mit dem jetzigen Wr. Neustädter Kristijan Dobras – und den weiteren 1b-Slowaken. Otto