Erstellt am 09. März 2016, 10:04

von NÖN Redaktion

Rohrbach-Trainer Stifter:„Das wird sich ändern“. Rohrbach kämpft in Lockenhaus nicht nur um drei Punkte, sondern auch gegen eine Serie.

Optimistisch. Rohrbachs Trainer Christoph Stifter ist überzeugt, gegen Lockenhaus drei Zähler einzufahren und somit auch eine Serie zu beenden.  |  NOEN, zVg

LOCKENHAUS - ROHRBACH, SAMSTAG 18 UHR. "Vier Zähler nehme ich natürlich auch gerne" Eigentlich hatte Rohrbachs Trainer Christoph Stifter vor dem Rückrundenstart das Ziel von sechs Punkte aus den ersten beiden Partien ausgegeben. Da nach dem Remis gegen Oberpullendorf daraus nichts mehr wird, sollen es nun zumindest vier werden. Die Rechnung dazu?

„Ganz einfach: Jetzt müssen wir eben in Lockenhaus gewinnen“, grinst der Coach. Da kämpft man allerdings nicht nur gegen den Tabellenführer, sondern in gewisser Weise auch gegen eine Negativserie. Denn in den letzten drei Spielen auf Lockenhauser Boden mussten sich die Gansbären jeweils mit 0:1 geschlagen geben. „Das wird sich nun aber ändern“, so Stifter selbstbewusst. „Diese Serie lassen wir nicht auf uns sitzen.“

Auch nicht auf sich sitzen lassen will Gegner Lockenhaus die Auftaktniederlage gegen den Tabellenletzten aus Sigleß. Auch wenn sich Trainer Gerhard Pichler davon nicht beunruhigen lässt: „Wir haben ja genau gewusst, dass wir sicher nicht durchmarschieren werden.“ Insofern lässt man sich nun auch nicht „vom Weg abbringen.“

Auf die Siegerstraße würde man aber wohl dennoch gerne zurückkehren - und das am besten gleich gegen Rohrbach. Ob dies dann wiederum mit einem 1:0 geschieht, wäre den Lockenhausern am Ende wohl egal...