Erstellt am 04. Februar 2014, 23:59

Schinzel und sein Gespann waren top. Harte Wochen / Gerald Schinzel bezwang als erster Österreicher das viertlängste Hundeschlittenrennen der Welt durch Frankreich.

Beim Start. Gerald Schinzel und seine Huskys boten in Frankreich eine starke Leistung. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Jochen Schütz

Gerald Schinzel und seine Schlittenhunde sind in ganz Österreich durch viele Erfolge bekannt. Nach mehreren Sprint-Europameister-Titeln sowie Siegen bei Middle- und Long-Distance-Rennen, gelang Schinzel nun der nächste Coup. Als erster Österreicher konnte er das viertlängste Schlittenhunderennen der Welt, „La Grande Odyssee“ in Frankreich, mit seinen reinrassigen Sibirian Huskys beenden.

x  |  NOEN, zVg
Das Rennen führte rund um den Mont Blanc. Dabei mussten zehn Etappen, 1.000 Kilometer und 30.000 Höhenmeter bezwungen werden. Schinzel und sein Gespann schafften diese Hürde souverän und belegten den 15. Platz in der Gesamtwertung. 

Gesundheit steht im Vordergrund

Der Finisher meinte nach seiner Rückkehr: „Diese zwei Wochen brachten meine Hunde und mich an die Grenzen. Ich bin froh, es geschafft zu haben und dass wir alle gesund heimgekommen sind. Das ist das Wichtigste bei so einer Herausforderung.“ Zum Rennen meinte er noch: „Es gab extrem schwierige Passagen über vereiste Skipisten, dann aber wieder traumhafte, tief verschneite Trails.“