Erstellt am 18. Juni 2014, 13:24

von Christian Pöltl

SCO mit Radikalkur. 2. Liga Mitte / Beim SC Oberpullendorf stehen einer Vielzahl an Abgängen bereits namhafte Neuverpflichtungen gegenüber.

Abgang. Alexander Martna war in den vergangenen beiden Jahren die personifizierte Torgefahr des SC Oberpullendorf. Martna erzielte in dieser Saison 27 Treffer, wurde hinter Donat Varga zweiter in der Torschützenliste. Das Duo Martna-Estl zeichnete sich in den vergangenen beiden Jahren mit 62 von 123 Toren für mehr als die Hälfte aller Tore verantwortlich.  |  NOEN, zVg

Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern. Der SC Oberpullendorf muss sich für die kommende Saison neu aufstellen. Neben den bereits bekannt gewesenen Abgängen von Christian Stibi (SV Steinberg) und Christian Mörkl (SV Lackenbach) gesellten sich einige weitere Kampfmannschaftsakteure in die nun lange Abgangsliste des SCO. Mit Tobias Szaffich wird ein weiterer Eigenbauspieler erstmals den Verein verlassen. Szaffich dürfte es zum FC Deutschkreutz und seinen Bruder Florian in die BVZ Burgenlandliga ziehen.

Auch Mario Schattovits wird dem Verein nicht mehr zur Verfügung stehen. „Mario wird eine halbjährige Fußballpause einlegen“, erklärt Oberpullendorfs Sektionsleiter Michael Heger. Außerdem wird mit Alexander Martna Oberpullendorfs personifizierte Torgefahr den Verein verlassen. Ein Abgang, der hinsichtlich Martnas 27 Saisontoren (davon fünf in seinem letzten Spiel) besonders schmerzt. Der Oldboy will eine neue Herausforderung als Spielertrainer annehmen.

Sipos und Salihovic kommen vom Meister 

Den Verein weiters verlassen werden die Kaderspieler Martin Welleditsch (Verein noch offen), Mate Szalay (Ritzing 1b) und Marcel Art (Deutschkreutz). Reagiert hat der SCO auf die Abgänge bereits. Senad Salihovic stößt fix von Meister Deutschkreutz zur Schock-Truppe und auch Goalie Gabor Sipos soll nach Oberpullendorf wechseln. „Wir sind in guten Gesprächen“, so Michael Heger. Die Verpflichtung von Sipos sowie von einem Mittelfeldspieler und einem Angreifer sollen noch in dieser Woche über die Bühne gehen.