Erstellt am 13. Juni 2012, 00:00

Seckel verlässt die Horitschoner. BVZ BURGENLANDLIGA / Mario Seckel beendet sein Engagement im Blaufränkischland.

In Verhandlungen. Mario Seckel ist in Horitschon nicht mehr gefragt, hat aber schon einige neue Aufgaben in Aussicht.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON OTTO GANSRIGLER

In Horitschon geht nach zwei Meisterschaftsjahren eine Ära zu Ende. Der Weppersdorfer Mittelfeldmotor Mario Seckel wird definitiv den Verein verlassen. „Wir haben uns in beiderseitigem Einvernehmen getrennt. In der kommenden Saison planen wir ohne Mario“, erklärte Horitschon-Sektionsleiter Paul Putz. Seckel selbst wird mit einigen Klubs in Verbindung gebracht. Unter anderem soll der UFC St. Georgen aus der 2. Liga Nord am Mittelfeldstrategen dran sein. Auch BVZ Burgenlandliga-Aufsteiger UFC Purbach wurde von Insidern als möglicher neuer Arbeitgeber für die Saison 2012/13 genannt. Auch aus der Wiener Stadtliga von Austria XIII und Seckels Ex-Coach aus Würmla-Zeiten Hans Slunecko soll es ein Angebot geben. Der Spielmacher dazu: „Ich stehe mit einigen Vereinen in Verhandlungen. Noch gibt es aber nichts Spruchreifes. Aber das Abenteuer Wiener Stadtliga würde mich schon reizen.“

Auch der zweite  Weppersdorfer ist weg

Neben Seckel verlässt auch Peter Schadelbauer, der zweite Weppersdorfer im Team von Horitschon, den Verein. Der Defensivallrounder hat bereits bei seinem neuen Arbeitgeber unterschrieben. Er wird in der kommenden Saison in der 2. Liga Mitte für den FC Deutschkreutz auflaufen. In dieser Causa gab es schon im Winter Kontakte, doch da war Schadelbauer noch nicht kostenlos frei. „Petz“ spielte insgesamt sieben Saisonen für den ASK Horitschon.