Erstellt am 20. März 2013, 00:00

Sehr früh Endstation. Hallenmeisterschaften / Rudolf und Karoline Kurz scheiterten bei den österreichischen Meisterschaften in Bad Waltersdorf zu früh.

 |  NOEN
Von Didi Heger

TENNIS / Um einen Rang verpasste Rudolf Kurz bei den österreichischen Hallenmeisterschaften den direkten Sprung in den Hauptbewerb. Somit war Quali angesagt. Der Oberpullendorf war logischerweise an Nummer eins gesetzt und wurde in den ersten beiden Spielen auch seiner Favoritenrolle gerecht. Im Quali-Finale erwischte Kurz nicht seinen besten Tag und verlor gegen den groß aufspielenden Wiener Mario Kargl mit 4:6 und 0:6. Als Lucky Loser ging es dennoch in den Hauptbewerb. Dort wurde in Runde eins abermals ein Wiener zum Verhängnis. Nach hartem Kampf unterlag der Rechtshänder Marcel Waloch mit 6:7 und 3:6.

Schwester Karoline musste ebenfalls früh die Segel streichen. Nach gewonnenem ersten Satz verlor sie gegen die Wienerin Elba Kasum trotz einiger Break- und Spielchancen. „Ich habe mich heute nicht gut gefühlt, hatte trotzdem Chancen das Spiel zu gewinnen“, resümierte Kurz nüchtern.

Ausgeglichene Bilanz. Rudolf Kurz gewann zwei Spiele und verlor zwei.