Erstellt am 11. Februar 2015, 05:54

von Jochen Schütz

Sechster in Davos. FIS-Rennen / Mario Feymann gewann in der Schweiz drei seiner Läufe und belegte Rang sechs. Bruder Matthias schied früh aus.

Starke Burgenländer. Marco Bauer, Matthias und Mario Feymann. (v.l.n.r.)  |  NOEN, zVg
Am Samstag verschlug es die Neutaler Brüder Matthias und Mario Feymann ins schweizerische Davos, wo sie an einem FIS-Rennen der Boardercrosser teilnahmen. Bei sonnigem Wetter und hartem Schnee begann das Rennen mit dem Sechzehntelfinale, bei dem Mario souverän als Erster über die Ziellinie fuhr. Auch im Achtel- und Viertelfinale siegte der Schüler des Skigymnasium Stams. Damit katapultierte sich Feymann ins Halbfinale.

Rang drei reichte dann „nur“ für das kleine Finale, in dem er Rang zwei belegte und letztendlich mit dem motivierenden sechsten Platz im Gesamtklassement belohnt wurde. Bruder Matthias Faymann begann ebenfalls stark. Er konnte einen Sieg in seinem ersten Heat feiern, wurde im zweiten Lauf allerdings zu Fall gebracht und belegte somit Platz 26.

Am Sonntag sollte der zweite Boardercross-Bewerb stattfinden. Dieser musste aber aufgrund von starkem Wind, Nebel und Schneefall abgesagt werden. Trotzdem reisten die beiden Neutaler mit einem positiven Gefühl aus der Schweiz ab.