Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

„Spielersuche sehr zäh“. FUSSBALL / Regionalligist SC Vinea Ritzing will die Positionen der Abgänge nachbesetzen. Noch ist man auf der Suche.

VON OTTO GANSRIGLER

Mit Patrick Moik verzeichnete der SC Vinea Ritzing/Unterfrauenhaid den dritten Abgang der Herbstsaison. Zuvor waren schon Philipp Grafl und Michael Schmied aus dem Kader entfernt worden. Mit den beiden letztgenannten Spielern kam man beim SC Ritzing auf keinen grünen Zweig. Sie wurden vorzeitig aus ihren Verträgen entlassen. Bei Moik war die Sache anders. Der 18-jährige Mittelfeldspieler, der erst im Sommer vom 1. SC Sollenau ins Sonnenseestadion wechselte, kam nur auf acht Einsätze. Dabei stand er nur im abschließenden Herbstmeisterschaftsspiel gegen Horn von Beginn an zum Einsatz. Nach 68 Spielminute wurde er ausgewechselt. Siebenmal kam der Youngster zu Kurzeinsätzen nach Einwechslungen. Moik meinte deshalb zum SC Ritzing: „Ich würde mich gern verändern, da ich unbedingt spielen will.“ Nun ist er auf der Suche nach einem neuen Verein.

Rückkehr nach Ritzing  wird nicht ausgeschlossen

Der Rohdiamant bleibt im Sonnenseestadion aber weiterhin ein Thema. „Er hat Klasse. Wir verstehen aber, dass er spielen will. Von beiden Seiten wurde signalisiert, dass eine Rückkehr nach Ritzing nicht ausgeschlossen ist“, erklärte Teammanager Norbert Hofer. Und weiter: „Wir wollen die vakanten Positionen nachbesetzten. Die Spielersuche in der Winterübertrittszeit gestaltet sich derzeit aber sehr zäh.“

Mit zwei Spielern ist man in den Verhandlungen dennoch schon sehr weit. Es soll sich dabei um einen Defensivspieler aus Stockerau und einen Offensivspieler aus Markt St. Martin handeln. Mehr wollte Hofer aber noch nicht verraten. „Für mich gilt der Transfer erst als vollzogen, wenn ich den Stempel des anderen Vereins habe. Vorher werden wir den Namen der Spieler nicht ausplaudern“, ließ der Teammanger wissen.

TOP-THEMA