Erstellt am 10. April 2013, 00:00

Strafverifizierung droht. 1. Klasse Mitte / Sieggraben beging in Steinberg einen Fehler im Spielbericht. Eine Strafe droht.

Nachspiel. Für Michael Löffler und seine Sieggrabener hat die Partie gegen Steinberg noch ein Nachspiel bei der STRUMA.  |  NOEN

Ein unvollständiger Spielbericht könnte den Tabellenletzten aus Sieggraben noch weitere Probleme im Abstiegskampf bescheren. Laut Spielbericht begann die Elf von Ondrej Kosaristan zu zehnt, aufgelaufen sind in Wahrheit aber elf Spieler. Auf Kenan Kul wurde schlichtweg „vergessen“. Auch Schiedsrichter Gustav Boandl fiel der Faux-pas der UFC-Funktionäre nicht auf.

Steinberg, das die Partie mit 3:1 gewann, verzichtete im Anschluss an das Spiel auf einen Protest, dieser folge nun allerdings aus der Nachbargemeinde. Anwesende Spieler des SC Dörfl informierten ihren Obmann von diesen „Ungereimtheiten“, dieser informierte den BFV. Nun werden alle Beteiligten – Steinberg, Sieggraben sowie der Unparteiische – zur Klärung bei der STRUMA vorgeladen.

Einen ähnlichen Fall gab es schon einmal im Nordburgenland. Bei der Begegnung zwischen Hornstein und Stotzing wurde ebenfalls ein Akteur nicht auf dem Spielbericht vermerkt. Der ÖFB entschied damals als letzte Instanz, dass das Spiel strafbeglaubigt werden muss.