Erstellt am 25. April 2012, 00:00

Teil der Fahrradwelt. RADSPORT / Start und Ziel für das Radkriterium und der Burgenland-Rundfahrt sind heuer erstmals in Deutschkreutz.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON KIM ROZNYAK

DEUTSCHKREUTZ / Die Burgenland-Radtage sind längst zur Tradition geworden. Neben der internationalen Radjugendtour, dem Radkriterium und der Burgenland-Rundfahrt ist das Event bereits ein fixer Bestandteil im nationalen und internationalen Radsportprogramm. Der Höhepunkt und das Highlight ist die 52. Burgenland-Rundfahrt, die zur Tchibo Top.Rad.Liga zählt. Vom 12. bis 17. August wird die 27. Internationale Radjugendtour über die Bühne gehen - Europas größtes Etappenrennen im Nachwuchs. 23 Mannschaften aus 17 Nationen werden am Start sein und um das begehrte Rosa Trikot kämpfen. „Ganz besonders freut es mich, dass wir erstmals das Kriterium und die Burgenland-Rundfahrt am 18. und 19. August in Deutschkreutz durchführen dürfen. Mit einem attraktiven und spannenden Radkriterium wollen wir das Publikum begeistern. Als einen wirklichen Klassiker darf ich die heurige Burgenland-Rundfahrt bezeichnen“, freut sich Edmund Berlakovich, Präsident des Landesradverbandes Burgenland. Mit einer großen Runde (zirka 75 Kilometer) und vier kleinen Runden (zirka 21 Kilometer), vorbei an den Windrädern, über Horitschon nach Deutschkreutz, müssen die Radathleten an ihre Grenzen gehen. Am Samstag (18. August) wird dann das Radkriterium um 16 Uhr von Bürgermeister Manfred Kölly eröffnet. Vor dem Hauptrennen wird es auch noch ein Promi „E-Bike Radrennen“ sowie ein Hobbyradrennen geben. Am zweiten Tag erfolgt die Burgenland-Rundfahrt mit einer Streckenlänge von 158,9 Kilometern durch den Bezirk. Gestartet wird um 11 Uhr am Hauptplatz.

Präsentierten. Christian Gradwohl, Werner Hosiner-Gradwohl, Richard Stering, Edmund Berlakovich (Präsident des Radverbandes Burgenland), Landtagsabgeordneter Bürgermeister Manfred Kölly, Johann Steinhofer und Radsportler Christopher Imrek.