Erstellt am 29. Juli 2015, 09:02

von Dietmar Heger

Damen-Weltrangliste ist zum Greifen nahe. Karoline Kurz zog in Bad Waltersdorf in die zweite Runde ein. Nur noch ein Hauptrundensieg fehlt für das angepeilte Ranking.

Schöner Sieg. Karoline Kurz bezwang in Bad Waltersdorf Niki Hofmanova mit 7:6, 3:6 und 6:3.  |  NOEN, zVg

Das erste Etappenziel auf dem Weg nach oben scheint zum Greifen nahe zu sein. Karoline Kurz fehlt nur noch ein Sieg um in der WTA (Women Tennis Association)-Rangliste geführt zu werden. Bei den Damen benötigt man dafür drei Resultate, sprich zumindest Erstrundensiege, innerhalb eines Jahres.

In Bad Waltersdorf gelang der Oberpullendorferin nach bestandener Matura auch die „Reifeprüfung“ auf dem Court. Sie besiegte Burgenlands einstiges Aushängeschild Nikola Hofmanova nach drei umkämpften Sätzen. Von einer Wachablöse im burgenländischen Damentennis möchte die Rechtshänderin aber nicht sprechen: „Die Erfolge, die Niki gefeiert hat, muss ich erst einmal nachmachen.“

Drei-Satz-Niederlage in Runde zwei

Die Hornsteinerin gewann nämlich drei ITF-Turniere, stand in österreichs Fed-Cup-Team und darf sich auch Hallenstaatsmeisterin nennen. Zudem schaffte sie ein Karriere-Höchstranking von 160. Alles Ziele, welche Oberpullendorfs Tennistalent auch erreichen möchte. In Runde zwei gab es übrigens nach erneut guter Vorstellung eine Drei-Satz-Niederlage gegen die Slowakin Natalia Vajdova, immerhin die Nummer 640 der Weltrangliste.

Diese Woche steht im Zeichen der Vorbereitung auf die zweite Sommerhälfte. Da warten nämlich ITF-Events in Wien, Innsbruck, Graz, Pörtschach und Sankt Pölten am Stück. Dort soll der dritte Hauptrundensieg folgen, damit die nächsten Ziele ins Auge gefasst werden können.