Erstellt am 18. Februar 2015, 05:25

von Dietmar Heger

Ein Ausrufezeichen in der Türkei gesetzt. Karoline Kurz besiegte in Antalya Basak Eraydin, die immerhin schon die Nummer 276 im WTA-Ranking war.

Gut in Form. Karoline Kurz feierte im türkischen Antalya bereits drei Qualifikationssiege. Nun sollen die nächsten Weltranglistenpunkte auf ihr Konto.  |  NOEN, Didi

Nach einer langen Aufbauphase im Jänner mit nur einer Turnierteilnahme in Elixhausen (Salzburg), wo Karoline Kurz nach drei klaren Siegen erst im Endspiel der Salzburgerin Monika Stanikova knapp mit 6:7, 4:6 unterlag, wagte sich die Oberpullendorferin wieder auf die internationale Ebene.

In der Vorwoche scheiterte die 18-jährige noch im Qualifikationsfinale des ersten Bewerbs in Antalya an der Japanerin Yoshimi Kawasaki. Das Ergebnis von 2:6 und 3:6 spiegelte aber nicht die wahren Kräfteverhältnisse wieder. Kurz hielt sehr gut dagegen und musste sich erst nach zwei Stunden Spielzeit geschlagen geben.

Weltranglistenpunkte in Reichweite

Beim zweiten Bewerb brachte das Los zum Leidwesen der Oberpullendorferin mit Yijia Shao wieder eine Asiatin als Gegnerin. „Die Asiatinnen spielen den Ball nur zurück. Das ist auf Sand sehr mühsam“, meinte Karo Kurz nach der Auslosung. Das BTV-Talent setzte sich trotz aller Bedenken glatt mit 6:2 und 6:2 durch und bekam dann einen ganz harten Brocken im Kampf um den Einzug in den Hauptbewerb serviert. Die Türkin Basak Eraydin hat in ihrer Vita nicht nur die Weltranglistenposition 276 stehen, sondern war vor Kurzen noch für ihr Heimatland im Fed-Cup-Einsatz.

Kurz konnte auch gegen die Favoritin ihre gute Form bestätigen und feierte einen 7:5, 2:6 und 6:3-Kampfsieg. Weltranglistenpunkte sind für Karo Kurz im Hauptbewerb in Reichweite, denn Fortuna meinte es bei der Auslosung gut. Die Oberpullendorferin trifft auf Wildcardspielerin Ege Tomay.