Erstellt am 03. August 2016, 09:22

von BVZ Redaktion

Ohne finanzielles Risiko. Der TTC Oberpullendorf zog sich nach einer Saison freiwillig aus der Bundesliga zurück.

Wieder vereint. Trainer Balazs Molnar (links) und Obmann Raimund Mihalkovits (rechts) werden mit Philipp Patzelt (2.v.l.), Florian Schmidt (Mitte) und Gernot Beck in die kommende Landesligasaison starten.  |  BVZ, schützi

Obmann Raimund Mihalkovits feierte letzte Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach einer schweren Saison und dem Klassenerhalt trennte sich der Verein von Legionär Richard Korbel, der seine Leistung nicht mehr regelmäßig erbrachte.

„Richard ist menschlich total in Ordnung und hatte auch den Respekt der jungen Spieler. Er war aber nicht der Spitzenspieler, den andere Vereine hatten. Zudem ging uns einiges an Sponsorengelder verloren, da einige Projekte nicht mehr gefördert werden. Wir waren an drei jungen Österreichern dran, die dann aber absagten“, so Mihalkovits.

Zudem muss Philipp Patzelt zum Zivildienst und daher ist unklar, ob er zu den Spielen kommen kann. Ein weiterer, wesentlicher, Aspekt für den Bundesliga-Verzicht war, dass der Vereinsboss das finanzielle Risiko nicht mehr auf sich nehmen wollte: „Ich bin froh, die finanzielle Last nicht mehr tragen zu müssen. In der Bundesliga hören viele Vereine auf, weil sie es finanziell nicht schaffen. Wir wollten das Problem nicht haben und haben uns deshalb gegen eine zusätzliche Saison weiter oben entschieden.“

In der kommenden Meisterschaft wird der TTC Oberpullendorf somit wieder in der Landesliga spielen. Hier wird die Mannschaft vom altbekannten Kollegen Gernot Beck komplementiert. „Wir möchten in der Landesliga eine gute Rolle spielen und vorne mitmischen“, meint Mihalkovits zur neuen Zielsetzung.