Erstellt am 17. Dezember 2013, 23:59

von Dieter Dank und Dietmar Heger

Toptransfer getätigt?. 1. Klasse Mitte / Der ASK Oberpetersdorf verstärkt sich mit dem ungarischen Mittelstürmer Attila Simon. Traf er schon gegen Arsenal?

Soll kommen. Der Transfer von Attila Simon zu Oberpetersdorf ist so gut wie fix.  |  NOEN
Von Didi Heger und Dieter Dank

FUSSBALL / „Der ASK Oberpetersdorf hat den Transferjackpot in der 1. Klasse Mitte abgeschossen“, so Spielermanager Hans Petzold. Gemeint ist der Wechsel von Mittelstürmer Attila Simon vom Répcelaki in der ungarischen Regionalliga zum Tabellenneunten.

Der 1,84 Meter große Angreifer soll – laut Petzold – auch zwei Europacuptore gegen Arsenal London auf der Visitenkarte stehen haben. Recherchen wie etwa auf www.transfermarkt.at bestätigten das aber nicht.

Die Unterschrift ist noch nicht trocken

So weit möchte sich Oberpetersdorf-Obmann Erich Schöll nicht aus dem Fenster lehnen. Zwar bestätigt der Vereinsboss ein gutes Gespräch, aber solange der Anmeldeschein nicht unterschrieben ist, möchte er Vorsicht walten lassen: „Wir wären nicht die Ersten, bei denen sich ein fix geglaubter Transfer noch zerschlägt.“

Aber warum kommt ein Spieler, dem solche Vorschusslorbeeren attestiert werden, in die 1. Klasse Mitte? Noch dazu, wenn er mit 25 Jahren seinen Zenit noch nicht überschritten haben dürfte.

„Attila möchte fußballerisch leiser treten. Er führt ein großes Lokal in Ungarn und hat dementsprechend nicht mehr die Zeit, viermal in der Woche zu trainieren“, berichtet Schöll. Zwei Trainingseinheiten plus das Spiel am Wochenende wird vom Ungarn aber verlangt. „Sonst hätte ein Transfer ja gar keinen Sinn“, sagt Schöll.

Ein Defensivspieler steht schon parat

Ganz ist das Transferprogramm aber noch nicht abgeschlossen. Mit einem jungen Abwehrspieler aus der Umgebung ist man sich schon einig. Der Name soll aber noch nicht verraten werden.

Unterdessen ist Niklas Pleva, der seinen Abgang angekündigt hat, noch immer beim Verein. „Es hat sich noch niemand gemeldet“, erzählt Schöll.