Erstellt am 08. April 2014, 23:59

von Dietmar Heger

Tore für Österreich. WM-Qualifikation / Die Steinbergerin Jenny Pöltl steuerte zum klaren 6:1-Auswärtssieg der Damen-Nationalmannschaft zwei Treffer bei.

Empfehlung. Die Steinbergerin Jenny Pöltl empfahl sich mit zwei Treffern gegen Bulgarien für weitere Einsätze in der Startformation des ÖFB-Damennationalteams. Foto: Möhsner  |  NOEN, Möhsner
Das Ziel der Steinbergerin Jenny Pöltl und ihrer Kolleginnen der Damen-Nationalmannschaft ist hoch gesteckt. Als eines von acht europäischen Teams will die Nummer 29 der aktuellen Weltrangliste bei der Weltmeisterschaft in Kanada dabei sein.

Gegen Bulgarinnen keine Blöße gegeben

Da Tabellenführer Frankreich, wie das 1:3 im Herbst in Ritzing bewies, wohl außer Reichweite ist, muss dafür zumindest der zweite Platz in der Tabelle her. Und selbst dieser reicht nicht, sollte man nicht unter den vier punktebesten Zweitplatzierten landen.

Daher stand auch beim Spiel gegen Bulgarien einiges auf dem Spiel. Die Mannschaft von Dominik Thalhammer gab sich jedoch keine Blöße und feierte einen klaren 6:1-Erfolg. Nicht unwesentlich dabei waren die zwei Treffer, welche Jenny Pöltl jeweils nach Assist von ÖFB-Rekordtorschützin Nina Burger erzielte.

Nach Schlager kommen die entscheidenden Partien

Am heutigen Mittwoch trifft das ÖFB-Damenteam in der MM-Arena von Le Mans auf die favorisierten Französinnen. Die Steinbergerin darf nach ihren Treffern am Wochenende auf einen erneuten Einsatz an der linken Flanke hoffen.

Teamchef Dominik Thalhammer ist sich der schweren Aufgabe bewusst und gab über den ÖFB bekannt: „Gegen Frankreich muss es eine deutliche Leistungssteigerung geben. Die Französinnen sind ein Weltklasse-Team.“

Entscheidender als das Spiel in Frankreich werden aber die verbleibenden vier Matches gegen Finnland, Ungarn und Kasachstan sein. Dort zählen nämlich nur die vollen zwölf Punkte, um in die Play-Offs um das WM-Ticket aufzusteigen.