Erstellt am 22. Juni 2011, 00:00

Trainer-Karussell dreht sich. 2. LIGA MITTE / Pleva und Mader kehren zu ihren Ex-Vereinen zurück, Tuba, Martna und Pummer verabschiedeten sich.

Abgang. Gerhard Pummer wird in der nächsten Saison in Eltendorf die Anweisungen geben.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

Es tut sich einiges auf dem Trainersektor in der 2. Liga Mitte. In Lackenbach fand man schnell Ersatz für den vor kurzem entlassenen Dieter Sachs. Hannes Pleva kehrt nach einjähriger Pause wieder nach Lackenbach zurück. Pleva hatte den Verein nach dem Aufstieg verlassen. In der vergangenen Saison war er als Spieler in Neufeld tätig. Seine beiden Nachfolger Nenad Grozdic und Dieter Sachs konnten sich aber nicht einmal eine Halbsaison lang auf der Trainerbank des SV Lackenbach behaupten.

Einen weiteren Rückkehrer gibt es in Draßmarkt zu vermelden. Ernst Mader kehrt nach der Trennung von Alexander Martna auf die Trainerbank zurück. Bis vor zwei Jahren war er als Spieler in Draßmarkt tätig und übernahm zusammen mit Herbert Gager für ein halbes Jahr auch den Trainerposten. Die Ziele für die neue Saison wollte der neue Trainer noch nicht verraten, da die Kaderplanungen noch nicht abgeschlossen sind. Gesucht werden noch ein Stürmer anstelle von Alexander Martna und ein Innenverteidiger, der den verletzten Tomas Albert vertreten soll.

Gerhard Pummer wechselt  nach Eltendorf

Fix ist auch der Abgang von Gerhard Pummer in Unterfrauenhaid: „Die Entscheidung habe ich schon länger gefällt, habe sie aber noch nicht mitgeteilt, da ich im Abstiegskampf keine Unruhe hineinbringen wollte.“ Pummer wird ab der nächsten Saison in der 2. Liga Süd in Eltendorf tätig sein. Wer der neue Trainer beim Kooperationsverein Unterfrauenhaid/Ritzing sein wird, steht noch nicht fest. Laut Neo-Obmann Andreas Roczenich werden in dieser Woche die ersten Gespräche geführt.

Forchtenstein ist noch  mitten in Verhandlungen

Ebenfalls noch keinen neuen Trainer gibt es in Forchtenstein. Ludwig Tuba verlässt auf eigenen Wunsch den Verein, die Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren, Erfolgsmeldung gab es aber noch keine. Obmann Rudolf Vasik: „Wir müssen erst mit den möglichen Kandidaten sprechen.“