Erstellt am 21. September 2011, 00:00

Trimmel einfach spitze. FUSSBALL / Der Mannersdorfer Christopher Trimmel bot im Rapid-Dress gegen den SV Kapfenberg eine tolle Leistung.

VON OTTO GANSRIGLER

Am vergangenen Wochenende war Christopher Trimmel einer der Aktivposten seiner Mannschaft beim klaren 5:1-Erfolg in der Tipp3 Bundesliga gegen Kapfenberg. Der Mittelburgenländer bleibt aber am Boden: „Ich weiß, dass ich jetzt nicht gleich der Weltmeister bin. Aber es hat schon gut getan, als wir wieder einmal gelobt wurden. Wir wollen unsere Stärke jetzt in den kommenden Spielen natürlich weiter beweisen.“ Trainer Peter Schöttel gab den Spielern am Tag nach dem Erfolg frei. „Aber am Montag haben wir natürlich schon mit der Vorbereitung auf das nächste Spiel begonnen“, so Trimmel. Heute, Mittwoch, trifft der SK Rapid im ÖFB-Cup auf Bad Vöslau. „Die Niederösterreicher haben eine gute Mannschaft. Wir dürfen sie nicht unterschätzen. Der Cup hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und es hat schon viele Großklubs erwischt. Dem wollen wir aber vorbeugen, indem wir von Beginn an konzentriert spielen“, stellte Trimmel klar.

Am Wochenende steigt dann das Auswärtsspiel in Innsbruck. „Nach der hohen Niederlage hatte schon jeder die Kogler-Elf als Abstiegskandidaten gesehen, jetzt haben sie gegen Sturm ein Remis geholt. Das wird sicher keine leichte Aufgabe. Es ist einfach wichtig, dass wir vorne unsere Chancen rein machen, dann sehe ich kein Problem“, weiß der Offensivakteur.

Angesprochen auf den Interimsteamchef Willi Ruttensteiner und ein mögliches Comeback im Nationalteam winkte Christopher Trimmel sofort ab. „Für mich ist die Nationalmannschaft derzeit kein Thema. Mit mir hat niemand gesprochen. Ich konzentriere mich voll und ganz auf meinen Verein, den SK Rapid Wien. Ich freue mich, dass ich wieder von Beginn an spiele und dieses Stammleiberl will ich mit starken Leistungen in den Spielen und natürlich im Training behalten.“

TOP-THEMA