Erstellt am 31. Juli 2013, 00:00

Über die Grenzen. Gedenklauf / Einige LMB-Sportler gingen in Ungarn an den Start. Der „Schlachtfeldlauf“ war dabei eine harte Herausforderung.

Allen Grund zu feiern. Matthias Blecha (M.) gewann souverän den 1.600 Meter-Bewerb. Als Preis erhielt er einen Thermeneintritt.  |  NOEN
Von Jochen Schütz

LAUFSPORT / Am Samstag fand in Szentgotthard in Ungarn die elfte Ausgabe des „Schlachtlaufs“ in Gedenken an die Schlacht von Szentgotthard-Mogersdorf im Jahr 1664 statt, bei der die osmanischen Truppen unter Großwesir Köprülü von christlichen Truppen geschlagen wurden und so der geplante Marsch auf Wien verhindert wurde.

Lauftalent Matthias Blecha ging über seine Paradedistanz 1600 Meter an den Start. Er dominierte das Rennen von Anfang an, wurde von Runde zu Runde schneller und gewann überlegen mit neuem Streckenrekord.

Der Lohn neben Siegesmedaille und Urkunde war eine Eintrittskarte für die Therme in Szentgotthard, um sich abkühlen zu können. Über 9,5 Kilometer waren Harald Scheu, Stefan Pendl, Michael Blecha, Hermann Hotwagner sowie Franz Mayer am Start. In dieser Gruppe war Scheu mit einer Zeit von 41:56 der schnellste LMBler. Er belegte Rang sieben.

In der Altersklasse M 60 war Michael Blecha eine Klasse für sich. Mit einer Zeit von 49:16 Minuten war er der schnellste Läufer.

Somit konnten die Laufhelden des LMB als eine der Sieger den Schlachtfeldlauf in Szentgotthard verlassen und die Heimreise antreten.