Erstellt am 12. Januar 2011, 00:00

Ungarn verhindern Mastersteilnahme. VINEA-HALLENTURNIER / Der SVSE Sopron holte sich den Sieg beim Ritzinger Hallenturnier gegen den SC Oberpullendorf.

In der Zange. Der SC Ritzing und Philipp Klemen (M.) mussten sich den Kirchschlagern schon im Viertelfinale geschlagen geben. Der Gruppensieger der Gruppe B musste sich dem Vierten der Gruppe A - Kirchschlag erreichte in der Vorrunde keinen Punkt - mit 1:2 geschlagen geben.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON OTTO GANSRIGLER

Das Turnier des SC Ritzing ging am Feiertag, dem 6. Jänner sowie am Samstag über die Bühne. Insgesamt nahmen acht Mannschaften an dem Kunstrasenturnier teil. Der Vorrundentag entschied eigentlich nur, um welche Zeit man sein Viertelfinale am Samstag bestreiten musste. Keine der Mannschaften schied aus. Somit hatte der SC Oberpullendorf, der in seiner Gruppe nur Dritter wurde, immer noch die Chance auf die Mastersteilnahme. Dafür musste aber der Turniersieg her. Die Truppe, die diesmal von Co-Trainer Rene Schock betreut wurde, traf im Viertelfinale auf den Burgenlandliga-Lokalrivalen Horitschon. Die jungen Oberpullendorfer - die Mannschaft hatte einen Altersschnitt von 17,8 Jahren - setzte sich gegen Seckel und Co. mit 3:2 durch.

Golden Goal brachte  Sopron weiter

Keine Mühe hatte Markt St. Martin im Viertelfinale. Die in der Vorrunde punktelosen Lackenbacher wurden mit 3:1 nach Hause geschickt. Ritzing 1b führte lange gegen Sopron. Kurz vor dem Ende glichen die Ungarn aber aus. Somit ging es in die Verlängerung. Dort traf der Ex-Schattendorfer Robert Bausz zum Golden Goal. Ritzings Ostliga-Truppe musste sich überraschend Kirchschlag geschlagen geben. Die Halbfinal-Paarungen waren klare Angelegenheiten. Der SCO setzte sich klar mit 4:1 gegen Markt St. Martin durch. Sopron schickte Kirchschlag mit 6:1 in die Wüste. Die Oberpullendorfer hatten es also auf der Hand, doch noch am Masters teilzunehmen. Kurz vor dem Ende des Finales hatte Iman Ajdari die Chance auf das 3:2. Er vergab, Sopron traf kurz darauf und der Bezirk stand ohne Mastersteilnehmer da.