Erstellt am 27. April 2016, 10:39

von Michael Heger

Volle Konzentration auf nächste Saison. Regionalliga Ost / Der SC Ritzing verzichtet in diesem Jahr auf die Lizenz, arbeitet schon jetzt auf die nächste Spielzeit hin. Sportlich läuft es derzeit sehr gut beim SC Ritzing.

Ausblick. Trainer Stefan Rapp kann mit seiner Mannschaft momentan sehr zufrieden sein, der Fokus gilt bereits der nächsten Saison.  |  NOEN, zVg

Seit zehn Spielen ist man nun in der Liga ungeschlagen, auch die Leistungen des Teams werden von Runde zu Runde stabiler. Trainer Stefan Rapp: „Wir haben zuletzt in Amstetten gegen ein bekannt starkes Team der Liga auswärts eine sehr gute Leistung gezeigt – obwohl einige Spieler nach ihren langen Verletzungen noch nicht bei 100 Prozent sind.“

Auch eine Woche zuvor gegen die Vienna sah man ein wirkliches Spitzenspiel im Sonnenseestadion. Es ist zwar nicht zu beweisen, doch wäre die Rapp-Truppe im Herbst nicht derart von Verletzungen geplagt gewesen, gäbe es wohl anstatt des Zweikampfs an der Spitze der Liga einen Dreikampf.

Die „Hypothek“ des Zwölf-Punkte-Rückstands aus dem Herbst ist aber nach wie vor zu groß. Trotz sehr ansprechender Leistungen konnte der Rückstand auf die Spitze nicht verkürzt werden, zu souverän agieren die Vienna und Horn.

Genau aus diesem Grund zog der SC Ritzing nun auch sein Lizenz-Ansuchen für die Bundesliga zurück. Manager Robert Hochstaffl: „Der Rückstand nach dem Herbst mit den vielen Verletzten war einfach zu groß. Es macht keinen Sinn, die Lizenzbemühungen weiter voranzutreiben, denn einer von den beiden Titelkandidaten bekommt sie sicher.

Gegen Neusiedl den nächsten Sieg geplant

Das weiterzubetreiben würde nur Zeit, Geld und Energie verschwenden.“ Natürlich ist es schade, in einer Saison, wo der Meister direkt aufsteigen könnte, aber die Entscheidung der Ritzing-Verantwortlichen scheint durchaus vernünftig. „Wir legen den sportlichen und wirtschaftlichen Fokus nun auf die Erreichung des Ziels Aufstieg in der nächsten Saison“, so Hochstaffl und erwähnt weiters: „Sportlich sind wir auf einem sehr guten Weg.“

Auf dem sportlichen Weg wartet als nächste Aufgabe das Heimspiel gegen Abstiegskandidat Neusiedl auf die Mannen vom Sonnensee. Die Verantwortlichen erwarten ein Geduldsspiel gegen die Seestädter. Trainer Stefan Rapp: „Neusiedl wird tief stehen und auf seine Chance warten. Wir werden es besser machen müssen als in Oberwart, die Räume besetzen und geduldig sein, vor allem unsere Chancen nutzen.“

Gegen sehr defensive Gegner taten sich Mario Sara und Co. in der Vergangenheit des Öfteren schwer. Auch das wäre ein Schritt nach vorne in der sportlichen Entwicklung. Milos Simoncic ist nach seiner Gelbsperre wieder dabei. Es wird interessant sein, ob Routinier Pavel Elias, der in Amstetten eine ansprechende Leistung zeigte, oder Simoncic in der Startformation stehen wird.