Erstellt am 05. September 2012, 00:00

Vom Pech verfolgt. MOTORSPORT / Nach Poleposition im Qualifying zerstörte ein Materialfehler den WM-Traum.

Kein Glück. Florian Janits wurde ein Materialfehler mit der Kette zum Verhängnis. Somit schwindet der WM-Traum.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON JOCHEN SCHÜTZ

Am Wochenende ging das entscheidende Rennen um das WM-Ticket in Portugal über die Bühne. Kalsdorf diente dazu als Austragungsort.

Regen konnte Janits in  der Quali nicht aufhalten

Mit schweren Verhältnissen hatten die Nachwuchsrennfahrer zu kämpfen, regnete es doch in Strömen. Der Regen konnte aber das Steinberger Renn-Ass nicht stoppen und Janits sicherte sich die Poleposition vor Tom Preining. Im ersten Rennen setzten sich Janits und Preining von Beginn an vom Hauptfeld ab und zogen alleine ihre Runde. Tom Preining nutzte die einzige Möglichkeit Janits zu überholen und zog an ihm vorbei. Somit tauschten die beiden die Positionen.

Eine gerissene Kette  zerstörte WM-Traum

Im zweiten Lauf erwarteten die Zuseher einen heißen Kampf um den Sieg. Dieser war jedoch schon vor dem Start entschieden. Denn Janits riss in der Aufwärmrunde die Kette, er konnte nicht ins Rennen gehen. Somit holte sich Tom Preining einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Ein bitterer Beigeschmack bleibt übrigens: Denn der Führende der Fahrerwertung (Max Hofer) fiel ebenfalls aus. Somit hätte sich Florian Janits mit einem Sieg in Kalsdorf das WM-Ticket in Portugal geschnappt.