Erstellt am 10. Februar 2016, 10:03

von Dietmar Heger

Von Korbflechter- in die Töpfergemeinde. Tamas Szilagyi verlässt nach fast elf Jahrenden SC Piringsdorf, um künftig beim ASK Stoob mitzuwirken.

In Stoob. Abwehrrecke Tamas Szilagyi spielt im Frühjahr ein zweites Mal unter Wolfgang Weber.  |  NOEN, zVg

Über ein Jahrzehnt stand Tamas Szilagyi in der Abwehr des SC Piringsdorf seinen Mann und prägte das Spiel seines Teams mit seinen weiten Einwürfen und seiner Kopfballstärke bei Standardsituationen. Nach der vergangenen Herbstmeisterschaft war dann allerdings Schluss, musste Szilagyi nach der Verpflichtung von Spielertrainer Istvan Horvath weichen.

Transfertheater mit einem Happy End

Also machte sich der Abwehrchef auf Vereinsuche. Unter anderem absolvierte der Ungar ein Probetraining bei Zagersdorf. Der 2. Klasse Nord-Klub meldete Szilagyi auch gleich ohne dessen Zustimmung beim Burgenländischen Fußballverband an. Nachdem sich jedoch Stoob mit Szilagyi einigte, wurde Zagersdorf kontaktiert, worauf die Nordburgenländer mittels einer Selbstanzeige den Transfer rückgängig machten.

Somit stand dem Engagement des 33-Jährigen, der Trainer Wolfgang Weber noch aus dessen Zeit beim SCP bestens kennt, nichts mehr im Wege. Stoob-Obmann Hans Taschner ist von seinem Neuzugang angetan: „Tamas hilft uns sportlich weiter und ist zudem ein richtig feiner Kerl. Ich freue mich, dass es geklappt hat.“