Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

Wartet am Samstag das erste Pflichtspiel?. Regionalliga Ost / Die Vorzeichen für das BFV-Cup-Spiel in Heiligenkreuz stehen nicht sehr gut – man rechnet mit einer Absage.

 |  NOEN
Von Michael Heger

SC RITZING / Am Samstag um 15 Uhr sollte es so weit sein. Der neu formierte SC Ritzing trifft in der 2. Runde des BFV-Cups auf den HSV Heiligenkreuz. Die Ritzinger sind zwar haushoher Favorit, doch die Heiligenkreuzer waren das Überraschungsteam der ersten Runde und zwangen den überlegenen Leader der BVZ Burgenlandliga Neuberg auf eigener Anlage mit 3:1 in die Knie. Der Trainer des Underdogs, Martin Sitzwohl, schätzt die Chancen realistisch ein: „Es wäre wohl im Herbst leichter gewesen, gegen sie zu spielen. Sie haben doch nachgelegt und einige tolle Ergebnisse in den Testspielen gezeigt. Wir erwarten uns nicht wirklich etwas, aber im Cup ist alles möglich.“

Ritzing-Trainer Fuad Djulic sieht sein Team gewappnet: „Ich denke, dass meine Mannschaft bereit ist. Alle wissen, worum es geht. Das Spiel kann kommen.“

Auch die Tatsache, dass noch nicht alle Spieler beim Club gemeldet sind, macht ihn nicht nervös: „Das wird sich alles bis Samstag ausgehen. Jetzt geht es nur noch um die Bürokratie.“ Tatsächlich sind einige Spieler, deren Anmeldungen vom BFV aufgrund ausständiger Zahlungen zurückgehalten wurden, schon offiziell Ritzing-Kicker. Besonders bei den Ex-Profis hapert es aber noch. „Sie müssen noch reamateurisiert werden, das dauert etwas länger“, weiß Manager Norbert Hofer zu berichten. Auch die ehemaligen GAK-Spieler Miliam Guerrib und Michael Hofer sind noch keine „echten“ Ritzinger, hier hakt es nach der Insolvenz ihres ehemaligen Vereins noch mit der endgültigen Freigabe. Hofer: „Nach Angaben des steirischen Fußballverbandes wird das aber kein Problem sein.“ Aus Sicht der Ritzinger steht also dem Pflichtspielauftakt nichts mehr im Weg.

Einzig das Wetter oder besser gesagt die Platzverhältnisse könnten noch einen Strich durch die Rechnung machen. Heiligenkreuz-Trainer Martin Sitzwohl zur Lage: „Es wird wohl nicht gespielt werden können. Bei uns liegt noch eine zentimeterhohe Schneedecke.“ Entgegen dem ursprünglichen Plan wird wohl nicht auf Kunstrasen ausgewichen. Ritzing-Manager Norbert Hofer: „Die Verantwortlichen aus Heiligenkreuz haben mir mitgeteilt, dass das Spiel auf alle Fälle nicht auf einen Kunstrasen verlegt wird.“

Vor dem ersten Pflichtspiel. Florian Stadler (r.), hier gegen Baumgartens Daniel Brandstätter, und seine Ritzinger bereiten sich derzeit auf das erste Pflichtspiel im Cup gegen Heiligenkreuz vor.Otto