Erstellt am 24. Juli 2013, 00:00

Wieder Derbytime. BFV-Raiffeisen-Cup / Nach über einem Jahr ist das Ex-Burgenlandliga-Derby zwischen Horitschon und Oberpullendorf erneut aktuell.

Im Gespräch. Oberpullendorf-Co-Kapitän Maximilian Estl (l.) und Horitschon-Spielführer Markus Josef (r.) brennen schon auf das samstägige Cupduell um 19 Uhr im Oberpullendorfer Fenyösstadion. Foto: Otto  |  NOEN, Otto
Von Otto Gansrigler

Nach über einer Saison – damals stieg der SC Oberpullendorf aus der BVZ Burgenlandliga ab – findet am Wochenende wieder ein Bewerbsspiel zwischen dem ASK Eco Puls Horitschon und dem SC Oberpullendorf statt – konkret am Samstag um 19 Uhr. Die beiden Teams haben die erste Cup-Runde locker überstanden und das Losglück bescherte dem Mittelburgenland ein traditionelles Derby zwischen der Ponweiser-Elf und der Truppe von Didi Heger.

Jeder will in die nächste Runde

Beide Mannschaften wollen das prestigeträchtige Duell gewinnen. Neben der Ehre geht es bei diesem Aufeinandertreffen auch um das erreichen der dritten Cuprunde, die dann im November über die Bühne gehen würde. Das große Zuckerl beim BFV-Cup ist das Erreichen des Final-Four, denn alle vier Teams haben mit dem Einzug ins Finalturnier auch ein Ticket für den nächstjährigen ÖFB-Cup in der Tasche.

Oberpullendorfs Co-Kapitän Maxi Estl hat ein klares Ziel vor Augen: „Wir wollen auch den nächsten Burgenlandligisten schlagen. Auch wenn wir wissen, dass Horitschon stärker als Forchtenstein sein wird.“ Horitschon-Kapitän Markus Josef vor dem Duell: „Derbys haben eigene Gesetze. Klar wollen wir weiterkommen.“