Erstellt am 27. April 2016, 10:31

von Jochen Schütz

Windiges Rennen ging an Daniel Auer. Am Samstag zeigten neben den Profis auch die heimischen Radsportler auf dem Rundkurs ihr Können.

Zieldurchfahrt. Daniel Auer vom Team Felbermayr Simplon Wels sicherte sich beim sehr windigen Rennen am Sonntag den Sieg bei der 56. Burgenland-Radrundfahrt.  |  NOEN, Schützi

Am Wochenende durfte Bürgermeister Peter Heger mit Radverband-Präsident Edmund Berlakovich die 56. Burgenland-Radrundfahrt in Horitschon eröffnen.

Am Samstagnachmittag fanden bei strahlendem Sonnenschein die ersten Bewerbe statt. Vor allem der neue Bewerb mit den Kindern sorgte für viele Zuschauer und eine tolle Stimmung am Horitschoner Rundkurs. Danach matchten sich Hobbysportler mit Lokalmatador Mario Trummer, ehe im Anschluss die Elite und U23 in den Sprintbewerb starteten.

Am Sonntag um 10 Uhr kam es dann zur Rundfahrt, bei der es fünf Runden zu bewältigen gab. Der starke Wind sorgte für schwierige Bedingungen und ein paar Absagen. Im Rennen setzte sich eine Neun-Mann-Gruppe vorne ab, aus welcher in der letzten Runde Daniel Auer, Sebastian Schönberger und Helmut Trettwer ausreissen konnten. Auer hatte noch die meisten Reserven und holte sich den Sieg bei der Rundfahrt in der Rotweingemeinde.

„Ich kann mich bei allen, die mitgeholfen haben nur bedanken. Es war wieder eine gelungene Veranstaltung. Leider machte uns der starke Wind einen kleinen Strich durch die Rechnung“, meinte ein sehr zufriedener Radverbands-Präsident Edmund Berlakovich nach der Veranstaltung.