Erstellt am 18. September 2013, 00:00

Wir sind Weltmeister. Team-Krone / Der Oberpullendorfer Michael Rasztovits und der Karler Christian Kallinger gewannen mit Österreichs Team bei der E-Dart-WM.

Abgeräumt. Michael Rasztovits holte bei den Weltmeisterschaften im E-Dart drei Titel.  |  NOEN
Von Didi Heger

DARTSPORT / Michael Rasztovits und Christian Kallinger dürfen sich seit der vergangenen Woche Weltmeister nennen. Die beiden Mittelburgenländer holten mit Österreichs Nationalteam im polnischen Wisla den Sieg im E-Dart. Beide zählten neben Mensur Suljovic und Zoran Lerchbauer zu den Stammspielern in der sechsköpfigen rot-weiß-roten Auswahl.

Beide waren im Einzel ganz vorne dabei

Im Finale des Teambewerbs wurden die Belgier ganz klar mit 5:2 in die Schranken gewiesen. Ganz nebenbei sackte das österreichische Team auch den Titel bei der ebenfalls ausgetragenen Europameisterschaft ein. Der Erfolgshunger von Rasztovits war aber noch nicht gestillt. Mit Mensur „the Gentle“ Suljovic holte sich der Oberpullendorfer auch den Sieg, mit Partnerin Lisa Steinbach Platz drei im Mixed.

„Habe sicher nicht meine allerbesten Pfeile geworfen“

Auch im Einzel boten beide Burgenländer eine starke Leistung. Rasztovits beendete den Bewerb als Siebenter, Kallinger wurde 13. Der Sieger hieß zum bereits zweiten Mal in seiner Karriere Mensur Suljovic.

Dabei war der Oberpullendorfer mit seinen Leistungen gar nicht so zufrieden: „Ich habe nicht schlecht gespielt, aber sicher nicht meine allerbesten Pfeile geworfen.“ Steigern möchte sich Rasztovits im Hinblick auf die kommenden Aufgaben. Denn in der kommenden Woche steht die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Steel-Dart auf dem Programm.

Die Chancen liegen bei 20 Prozent

Im deutschen Sindelfingen und im holländischen Eindhoven gibt es noch Gelegenheiten Preisgeld für die Rangliste zu sammeln und den Sprung zur WM zu schaffen. „Die Chancen sind gering. Es wird sehr, sehr schwer. Ich würde sagen sie liegen nur noch bei 20 Prozent“, so der Weltmeister im E-Dart.