Erstellt am 23. Dezember 2015, 09:23

von Michael Baldauf

„Wir wollen die Vorderen ärgern“. UFC Mannersdorf-Sektionsleiter Hannes Schwarz ist durchaus zuversichtlich für das bevorstehende Frühjahr.

Coaching. Sektionsleiter Hannes Schwarz steht seit zweieinhalb Jahren an der Linie.  |  NOEN, Baldi
Hannes Schwarz coacht - als Unterstützung für Spielertrainer Zoltan Kratochvill - seit zweieinhalb Jahren den UFC Mannersdorf bei Pflichtspielen an der Linie. Mit der BVZ plauderte er über den Herbst und die anstehende Rückrunde. „Die Hinrunde verlief wie geplant, die „Umfaller“ zu Beginn dieser Saison wurden gegen Ende wieder ausgebessert“, so Schwarz. Mit den anfänglichen „Umfallern“ sind die schmerzlichen Niederlagen in Runde eins und Runde drei gemeint.

Der Saisonstart war äußerst unglücklich, der UFC verlor auswärts beim SC Frankenau mit 4:7. Nach dem Heimsieg gegen Pöttsching unterlag man Markt Sankt Martin knapp mit 2:3. „Uns fehlten anfangs leider einige Spieler, was diese Niederlagen jedoch nicht erklärten.“ Das mit Abstand spannendste Spiel war der Derbysieg gegen den SC Rattersdorf (1:0). „Wir gingen als krasser Außenseiter in diese Partie, doch mit einer starken kämpferischen Leistung konnten wir dieses Match gewinnen“, so der Sektionsleiter.
„Aufstieg muss nicht unbedingt sein“

Für die noch ausstehende Rückrundensaison gibt es ein klares Ziel: „Wir wollen so viele Punkte wie möglich machen und die besser platzierten Mannschaften ärgern.“ Der Aufstieg ist laut Schwarz kein Muss: „Sollten wir es nicht schaffen, ist es kein Problem. Wir haben keinen Druck mit dem Aufstieg.“