Erstellt am 02. Mai 2012, 00:00

Wo sind die Herbstmeister?. FUSSBALL / Sowohl in Horitschon als auch in Kobersdorf läuft es nach einem starken Herbst im Frühjahr nicht mehr rund.

VON OTTO GANSRIGLER

Der ASK Horitschon durfte in der BVZ Burgenlandliga erstmals über den Herbstmeistertitel jubeln. Ebenso groß war die Freude bei 2.-Liga-Mitte-Winterkönig Kobersdorf. Die Wessely-Truppe stand ebenfalls erstmals nach der Hälfte der Meisterschaft ganz oben in der Rangliste.

Aber im Frühjahr will es bei beiden Mannschaften einfach nicht klappen. Horitschon hat bereits neun Runden absolviert und konnte nur magere sechs Zähler einheimsen. Damit rangiert die Marzi-Truppe auf dem 13. Platz der Rückrunde. Nach Verlustpunkten ist der gefeierte Herbstmeister sogar Letzter. Aber woran liegt es eigentlich? Trainer Hannes Marzi scheint etwas Licht ins Dunkel bringen zu können: „Wir haben die Gegner eigentlich immer gut im Griff und erspielen uns gute Möglichkeiten, aber uns gelingen keine Tore. Die Stürmer lassen reihenweise aus.“

Nur fünf Teams haben  mehr Tore geschossen

Bei den erzielten Treffern steht die Blaufränkischlandgemeinde aber gar nicht so schlecht da. Nur fünf Teams haben im Frühjahr öfters getroffen. Das Problem liegt bei den Gegentoren. Durch eine Vielzahl von vermeidbaren Fehlern kassierten die Horitschoner bisher die meisten „Bummerl“ im Frühjahr – konkret 24! „In einigen Spielen fehlte uns auch das nötige Glück und die Objektivität der Unparteiischen“, schließt Hannes Marzi ab.

Die Kobersdorfer laufen ebenfalls hinterher. In der Gesamttabelle der 2. Liga steht man zwar noch auf Rang vier, doch in der Frühjahrstabelle kommt die Elf von Roman Wessely über den drittletzten Platz nicht hinaus. Bisher konnten nur magere sieben Punkte geholt werden. Der Coach scheint angezählt. Beim ehemaligen Gegner um den Herbsttitel, dem FC Deutschkreutz, wurde der Trainerwechsel bereits vollzogen. Dennoch steht man ohne Sieg am letzten Platz der Frühjahrstabelle.

TOP-THEMA