Erstellt am 03. Oktober 2012, 00:00

„Wollen den Cupsieg“. Im Interview / Obmann Markus Heinrich vom Billardclub Deutschkreutz stand der BVZ Rede und Antwort.

 |  NOEN

BILLARD

BVZ: Wie sind sie mit dem Saisonauftakt zufrieden?

Markus Heinrich: In der Bundesliga konnten wir nur eine von zwei Begegnungen gewinnen, somit ist das ein kleiner Rückschlag – in der Landesliga beide, damit bin ich sehr zufrieden.

Was sind die nächsten Ziele des BC Deutschkreutz?

Heinrich: In der Bundesliga ein Platz unter den ersten Drei. Heuer möchten wir endlich mal den Cup gewinnen. In den letzten fünf Jahren standen wir immer am Treppchen. Der Cupsieg ist uns bisher aber nie geglückt.

Wie sieht es mit den Zusehern im Billard aus?

Heinrich: Es ist schwer, die Zuseher für Billard zu begeistern. Außerdem steht Billard unter dem „Rauch und Trink“-Cliche, das ist aber nicht die Wahrheit. Wenn wir endlich von dem Vorurteil wegkommen, werden wir Leute für Billard begeistern können.

Wird man nach 15 Jahren Amtszeit nicht amtsmüde?

Heinrich: Eher saisonmüde. Wenn wir mehr Nachwuchs hätten, würde es mir noch besser gefallen.

Interview: Jochen Schütz

Immer dabei. Obmann Markus Heinrich ist für den gesamten Ablauf im Verein verantwortlich und spielt selbst auch gerne Billard.