Erstellt am 26. Januar 2011, 00:00

Zelenika muss wieder weg. 2. LIGA MITTE / Trotz sieben Toren im Herbst-Durchgang muss Stürmer Ivan Zelenika den SV Forchtenstein verlassen.

Wieder weg. Nach der Verpflichtung des Ungarn Janos Szöke muss der Kroate Ivan Zelenika den SV Forchtenstein nach nur einem Jahr wieder verlassen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

Bereits im vergangenen Sommer war man in Forchtenstein lange auf der Suche nach einem Nachfolger für den verletzten Goalgetter Radovan Vasik. Erst kurz vor Schluss wurde man fündig und Obmann Rudolf Vasik verpflichtete den Kroaten Ivan Zelenika. „Er war von Anfang an eine Notlösung, denn er kommt aus Zagreb und die vielen Kilometer waren eine große Belastung für ihn. Immerhin brauchte er für eine Strecke fünf Stunden“, erläutert der Obmann die Situation, „auch für den Verein waren die Nebengeräusche wie Quartier und Verpflegung natürlich eine Belastung.“

Janos Szöke soll für  noch mehr Tore sorgen

Immerhin konnte Zelenika im Herbst sieben Treffer erzielen und zeigte auch hin und wieder seine Klasse. Doch in engen Spielen ließ er gute Chancen oft aus, was Forchtenstein letztendlich den eigentlich sicheren Herbstmeistertitel kostete. Rudolf Vasik: „Ein weiteres Problem Zelenikas war die Sprache. Er spricht nur kroatisch, was das ganze auch nicht einfacher machte.“

Besser machen soll es jetzt die „Ungarn-Connektion“ in Forchtenstein. Neben Spielmacher Janos Imre sollen Neo-Stürmer Janos Szöke, der aus St. Lorenzen zur Truppe von Neo-Trainer Ludwig Tuba stieß, und der gleichgestellte Adrian Pentek aus Schlögl-mühl für Tore sorgen.