Erstellt am 07. September 2016, 03:36

von Julian Horvath

Aufsteiger mischen die Liga derzeit auf. Und sie haben noch Luft nach oben, denn wirklich zufrieden zeigte man sich weder in Loipersdorf noch in Neuhaus.

Dauerjubler. Die Kicker des SC Loipersdorf, die erst im Sommer aus der 2. Klasse aufstiegen, „rocken“ weiter die Liga. So sind Patrick Sauhammel, Sandi Hudorovic, Filip Bazina, Thorsten Berk und Co. nicht zu stoppen. Foto: Fenz  |  D. Fenz

Und schon wieder gewonnen: Der SC Loipersdorf und der USV Neuhaus bleiben die positiven Erscheinungen in der 1. Klasse Süd. Die beiden Aufsteiger sind derzeit nicht zu stoppen, warten weiter auf ihre erste Niederlage und während Neuhaus zumindest einmal „nur“ remisierte, steht die Loipersdorfer Elf von Antal Topor noch ohne Punktverlust da.

Eigentlich eine Wahnsinnsleistung, die es auch zu würdigen gilt, denn glaubt man den Verantwortlichen, besteht auf einigen Positionen gar noch Verbesserungsbedarf. Ein Warnzeichen an die Liga!

„Natürlich sind wir zufrieden, vor allem, weil noch fünf wichtige Spieler fehlen“, sagte etwa Neuhaus-Sektionsleiter Stephan Knapp nach dem 1:0-Auswärtssieg in Kemeten, wo Samir Krasniqi erstmals im Meisterschaftsbetrieb auf seine ehemaligen Kollegen traf und dieses Mal kein Tor erzielte. Dafür sprang Marcel Unger ein, der schon, eine Klasse tiefer zu den Top-Kickern gehörte. Jetzt geht es auf heimischer Wiese gegen Rotenturm. Knapp erklärte weiter: „Wir hoffen, dass wir da komplett sein werden.“

Um eine Nuance besser startete gar der A Süd-Aufsteiger aus Loipersdorf, der gegen St. Michael beim 2:1 laut Sektionsleiter Roland Szander nicht wirklich glänzte: „Wir waren einfach effektiv, wobei das Match kein hohes Niveau aufwies.“

Am Wochenende geht es nun nach Kukmirn, die nur schwer einzuschätzen sind. Und dennoch wollen die Loipersdorfer ihren Trend fortsetzen. Ob das auch gelingt?