Erstellt am 19. Juli 2017, 02:31

von Markus Gyaky

15 Jahre sind genug. Fritz Kirnbauer verlässt Mariasdorf als Trainer. Mit Werner Heiling wurde bereits ein Nachfolger gefunden.

Zieht Resümee. Mariasdorfs Trainer Fritz Kirnbauer beendete seine langjährige Karriere.  |  BVZ

Das Mariasdorfer Urgestein hatte schon zu Saisonende angekündigt, dass er seinen Job an den Nagel hängt. Mit Kirnbauer verlassen auch Attila Berta, Georg Tullmann und Balint Lackner den Verein. Während es Tullmann in den Nachbarort Bad Tatzmannsdorf (1. Klasse Süd) zieht, wechselt Balint Lackner nach Nikitsch (1. Klasse Mitte).

Jetzt zieht Kirnbauer Resümee über seine lange Zeit beim SCM: „Sportlich gab es für mich zwei großartige Spiele gegen Loipersdorf und Riedlingsdorf, wo weit über 800 Fans gekommen waren. Voriges Jahr verpassten wir um nur ein Tor (Anm.: Remis gegen Deutsch Schützen) den Meistertitel. Gerne erinnere ich mich an die beiden Attila´s zurück. Sowohl Vater als auch Sohn waren beide für mich menschlich und fußballerisch top“, so der Ex-Trainer.

Besonders Vater Attila Berta, der für ihn wie ein Bruder war, kickte mit einer kurzen Unterbrechung 13 Jahre in Mariasdorf und war später als Masseur tätig. In Erinnerung ist ihm auch ein Spiel gegen Grafenschachen geblieben. „Damals waren wir mit 3:0 im Rückstand, drehten das Spiel und gewannen noch mit 4:3.“

Höhen und Tiefen durchlebte Kirnbauer einige. „Abschließend bedanke ich mich beim Vorstand in Mariasdorf, der sehr gute Arbeit geleistet hat.“ Er wünscht dem Verein und seinem Nachfolger Werner Heiling viel Erfolg für die kommende Saison.

Zu seiner Zukunft sagte der nunmehrige Ex-Trainer Kirnbauer: „Ich mache jetzt ein halbes Jahr Pause. Dann sehen wir weiter, ob es mich wieder auf eine Trainerbank im Südburgenland zieht.“