Schachendorf

Erstellt am 28. September 2016, 01:13

von Markus Gyaky

Mentale Probleme in Schachendorf?. Schachendorfs Obmann Stefan Takacs zeigt sich über die schwachen Leistungen nach Seitenwechsel verwundert.

Woran liegt’s? Der Leistungsabfall nach der Pause ist auch für Trainer Csaba Mitterstiller (r.) nur schwer zu erklären. Foto: Gyaky  |  Gyaky

Reaktion gezeigt, so die Einschätzung der Schachendorfer Verantwortlichen nach dem 1:1 in Bernstein. Das 0:6 in der Vorwoche gegen den Nachbarn aus Zuberbach hallte doch noch einige Tage nach und so nahm man das Remis gerne mit.

Dennoch war Obmann Stefan Takacs nicht mit allem einverstanden, wie er der BVZ erklärte: „Wir haben nach der Pause wieder extrem nachgelassen. Wenn wir die auslassen würden, gäbe es wohl keinen Knick der Leistungskurve. Ich habe nachgesehen und wurde bestätigt: Wenn wir nur die Ergebnisse der ersten 45 Minuten hernehmen würden, wären wir in der Tabelle ganz vorne mit dabei. “

Dabei ließ das Oberhaupt aber die „Ausrede“ fehlende Kraft nicht gelten, wie er weiter erklärte: „Der Leistungsabfall passiert in der Pause. Da kann man nicht von schwacher Kondition reden. Das ist vielleicht mittlerweile auch ein mentales Problem.“ Nun geht es gegen Siget, die Respekt vor der Elf von Csaba Mitterstiller zeigten, wie deren Chefcoach Bernd Kollmann bestätigte: „Wir dachten auch, dass Zuberbach eine lösbare Aufgabe für uns wäre. Das bewahrheitete sich nicht.“