Erstellt am 20. Juli 2016, 01:20

von Patrick Bauer

Eine tolle Geste für den Teamkollegen. Die Kicker des ASK Kohfidisch absolvierten gegen den SV Neuberg ein „Benefiz-Testspiel“ für den erkrankten Roli Raba.

Auch Neuberg stellte sich ein. Kurz vor Anpfiff überreichte Neubergs Kapitän Michael Marth (l.) seinem Pendant Philipp Schuch eine sehr großzügige Spende für Roli Raba. Dafür bedankte sich die ASK-Riege herzlich.  |  NOEN, BVZ

Roland Raba ist eine Kämpfernatur. Ihn aber nur auf das zu reduzieren, wäre viel zu wenig, denn der gebürtige Ungar hat auch fußballerisch einiges drauf. Dennoch fochte Raba, der beim ASK Kohfidisch vom Stürmer, über die offensiven Außenpositionen, auf der Zehn, bis zurück ins zentrale Mittelfeld, alles kickte, in den letzten Wochen den härtesten Kampf seines noch jungen Lebens. Lymphdrüsenkrebs lautete die erschütternde Diagnose irgendwann im Winter, aber weil Raba sein Kämpferherz am rechten Fleck trägt, geht es mittlerweile peu a peu nach oben.

Seine Teamkollegen, aber auch die Vorstandsriege des ASK, vergaßen den immens beliebten 21-Jährigen während dieser schwierigen Tage nicht. Schon zum Rückrundenauftakt tat man seine Sympathie kund und ein, zwei Tränchen vergoss Raba, als er die aufmunternden Worte seiner Mitspieler las und mitbekam.

Nun befindet er sich auf dem Weg der Besserung. Gut möglich, dass er irgendwann im September gar mit dem Lauftraining beginnen kann. „Er fühlt sich wohl“, so Obmann Hans-Peter Polzer, wobei man das Testspiel gegen Neuberg zum Anlass nahm, Raba auch finanziell zu unterstützen. Und sowohl die Kicker, als auch die Zuseher spendeten fleißig, denn die intensive Behandlung ist auch sehr kostspielig. Polzer: „Das war super von allen Beteiligten. Alle haben sich großzügig beteiligt und dafür möchten wir uns sehr bedanken.“