Kohfidisch

Erstellt am 27. Juli 2016, 02:40

von Patrick Bauer

Kohfidischs „Capitano“ fällt wohl lange aus. Philipp Schuch, Kapitän in Kohfidisch, verletzte sich beim BFV-Cupduell gegen Markt Allhau schwer im Gesicht.

Bitterer Abend. Kohfidischs Kapitän Philipp Schuch (l.) warf sich beim Cupduell gegen Allhau in jeden Zweikampf und verletzte sich nach einem Luftkampf schwer im Gesichtsbereich. Foto: Bauer  |  Patrick Bauer

Es lief die 62. Minute im Cupduell zwischen Kohfidisch und dem UFC Markt Allhau und es sollte eine folgenschwere Sekunde für die „Fidischer“ sein, denn bei einem Luftkampf mit Somen Tchoyi verletzte sich Kapitän Philipp Schuch im Gesicht.

So schwer, dass er, als er wieder auf dem Boden landete, ohne zu zögern die Wiese verließ und gleich Richtung Kabine und in weiterer Folge ins Spital nach Oberwart fuhr. Dort blieb er aber auch nicht lange, denn weil die Gefahr innerer Verletzungen gegeben war, wurde er nach Graz überstellt.

„Schockzustand“ innerhalb der Mannschaft

„Innere Verletzungen können mittlerweile aber zum Glück ausgeschlossen werden“, sagte sein Trainer Christoph Herics, der die bittere Diagnose parat hatte: „Augenhöhlen- und Stirnhöhlenbruch.“ In den kommenden Tagen wird Schuch nun operiert und Herics sprach von einem „Schockzustand“ innerhalb der Mannschaft.

Die Ausfalldauer bleibt ungewiss. Klar ist, dass der Saisonstart sicher ohne den „Capitano“ stattfindet. Obmann Hans-Peter Polzer: „So unglaublich schade, da er für unser Spiel immens wertvoll ist und große Erfahrung aufweist.“

Dabei gab es von Fidischer Seite aber keinen Vorwurf an Tchoyi. Chefcoach Herics: „Es war sicher keine Absicht, da es ein harter Zweikampf war. Das ist leider in der ersten Schockphase nicht so darzustellen gewesen.“

Nun wünschte der Trainer stellvertretend im Namen der Mannschaft seinem Kapitän einen schnellen und guten Heilungsverlauf. Dem schloss sich auch der UFC Markt Allhau an. Pressesprecher Ewald Musser: „Wir wünschen Philipp gute Besserung.“