Oberschützen

Erstellt am 13. Juli 2016, 04:00

von Daniel Fenz

Oberschützens Trainingsauftakt: Nur zwölf Spieler da!. Oberschützen steckt immer tiefer in der Krise. Doch Obmann Werner Stecker gibt nicht auf – er will ein Team formen.

Es sieht düster aus. In Oberschützen könnten die Lichter bald ausgehen. Vom aktuellen Team bleiben neben Laszlo Kurucz (r.) nur drei weitere Spieler erhalten – zu wenig für eine Mannschaft. Foto: Daniel Fenz  |  Daniel Fenz

Die letzte Stunde könnte für den UFC Oberschützen geschlagen haben. Noch immer ist unklar, ob der Verein am 6. August gegen Buchschachen auch in die Meisterschaft starten wird. Beim Trainingsauftakt am vergangenen Wochenende kamen insgesamt zwölf Spieler. Dabei waren aber auch einige Testpiloten dabei. Ob diese verpflichtet werden, steht noch nicht fest.

Einstellung steht noch immer im Raum

Fakt ist: Der Spielbetrieb steht so noch immer nicht auf stabilen Beinen. Obmann Werner Stecker: „Wir haben noch bis nächste Woche Zeit, um zu reagieren.“ Der Vereinsboss hofft jedenfalls, dass es weitergehen wird. „Es sind zwei oder drei Spieler von Oberwart und Pinkafeld im Gespräch. Fixiert wurde aber noch nichts. Vielleicht spielen wir dann mit sieben Ungarn, ich habe noch keine Ahnung.“

Sicher ist sich Stecker auf jeden Fall, dass es weitergehen wird. „Wie, das weiß ich aber noch nicht, das kommt auf die Mannschaft an.“

Gleichzeitig steht für den Klubchef aber bereits fest, dass sein Team nicht als Fixabsteiger in die Meisterschaft gehen werde. Von der Kampfmannschaft des Vorjahres sind aber nur Manuel Klein, Mohammad Ali Mahmood, Marcel Frühwirth und Laszlo Kurucz übrig geblieben. Zugänge gibt es noch keine. Und mit lediglich einer Handvoll Spielern dürfte es wohl schwierig werden, eine Mannschaft für eine lange Saison zu formen.