Erstellt am 12. Oktober 2011, 00:00

Abgezocktere Elf siegt. REGIONALLIGA OST / Stegersbach war über weite Phasen die bessere Mannschaft: Punkte gibt es dennoch wieder keine.

Kämpferisch in Ordnung. Stegersbach und Philipp Wolf (l.) konnten den Austria Amateuren Paroli bieten. Für Punkte reichte es nicht. Trainer Jusits hadert mit der Qualität in seinem Kader.BAUER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER

SV STEGERSBACH - FK AUSTRIA WIEN AMATEURE 1:3. Der deutsche Weltmeister von 1990, Andreas Brehme, hat es einmal schön auf den Punkt gebracht: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“. So ähnlich kann man die Situation auch in Stegersbach beschreiben. Wieder war man die Elf mit den besseren Chancen, aber die Punkte nehmen die anderen mit. „Der Wille ist da“, meinte auch Trainer Kurt Jusits, aber, „in der Regionalliga muss ich defensiv cleverer agieren und anders stehen“. Schon nach neun Minuten kassierte der Aufsteiger das 0:1. Kapitän Franz Faszl konnte sich gegen den Austrianer Alexander Frank im Strafraum nur mit einem Foul wehren - Martin Harrer lupft den fälligen Elfmeter in die Mitte des Tores. „Wir sind mit dem Elfmeter sehr schlecht gestartet“, haderte auch Kapitän Faszl. Danach waren die Hausherren tonangebend, hatten einige tolle Möglichkeiten durch Erich Bencsics oder Ivan Kovacec, nur der Ball wollte nicht ins Tor. „Da muss die Offensivabteilung mehr rausholen“, kritisierte Trainer Jusits.

Vor „Pflichtdreier“ beim  Tabellenletzten Columbia

Auch nach der Pause spielte Stegersbach gefällig mit, Tore wollten keine fallen. Dafür schlugen die von Ivica Vastic betreuten Austrianer eiskalt zu und nutzten die Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber. „Es heißt Abwehr und nicht begleiten“, nahm Jusits seine Verteidiger in die Pflicht. Kapitän Faszl: „Es waren zwei blöde Fehler.“ Diese führten aber zur nächsten Niederlage, denn Frank machte in Minute 80 den Sack endgültig zu. Was übrig bleibt? Trainer Jusits: „So schwach, werden wir die Austria, so schnell nicht mehr erwischen.“ Auch für die Moral der nächste Tiefschlag, Jusits weiter: „Das geht an die Psyche, wenn man eigentlich wieder die bessere Elf ist.“

Jetzt reist man nach Floridsdorf, zum abgeschlagenen Schlusslicht Columbia. „Da ist ein Sieg ein Muss. Drei Punkte oder wir können für die Landesliga planen“, sagt Kurt Jusits und auch sein Kapitän pflichtet ihm bei: „Jetzt muss ein Sieg her.“

SV STEGERSBACH