Erstellt am 22. April 2015, 08:04

von Daniel Fenz

Alfred Weber: Derzeit nur ein Traum. Der Sektionsleiter des FC Südburgenland wurde zur Guten Seele gewählt. Nächster Höhepunkt: Eine fixe Spielstätte?

Erhielt 1871 Stimmen. Der Unterschützener Alfred Weber war völlig überrascht, dass die Wahl zur Guten Seele im Bezirk Oberwart auf ihn fiel. Sein großes Ziel als Sektionsleiter des FC Südburgenland: Endlich für die beste Damenmannschaft im Burgenland eine fixe Spielstätte - in Oberwart - zu finden. Fotos: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
Der Unterschützener Alfred Weber hatte nicht damit gerechnet, dass er sich gegen die Konkurrenz um den Titel „Gute Seele“ im Bezirk Oberwart durchsetzt. „Außerdem ist im Vorfeld bei uns nie etwas durchgesickert, obwohl wir einmal in der Woche zusammen sind und es vor der Siegerehrung auch noch ein Trainingslager gegeben hat.“

„Wollen den Frauenfußball weiter fördern“

Daher war die Überraschung und Freude bei ihm umso größer. „Für mich ist es eine Anerkennung, aber natürlich auch für den FC Südburgenland, dem ich als Sektionsleiter helfe.“

Helfen? Weber lebt für den Frauenfußball und sagt: „Wir wollen uns sportlich entwickeln und den Frauenfußball weiter fördern. Die BVZ-Sportlerwahl hilft uns da zusätzlich weiter, da wir somit noch mehr präsent sind.“

In der ÖFB-Frauen-Bundesliga legte seine Mannschaft einen schlechten Start in die Frühjahrssaison hin und liegt auf dem sechsten Platz.

Jetzt arbeitet Weber mit dem Trainerteam daran, dass sich die spielerische Leistung verbessert. „Wir haben einige junge Spielerinnen eingebaut, das dauert noch ein bisschen, bis sie so weit sind und mit den besten Teams mithalten können.“

Neue, fixe Spielstätte dringend gesucht

Bei der zweiten Mannschaft in der 2. Liga Süd/Ost liegt der dritte Platz derzeit in Reichweite. „Wenn jeder seinen Beitrag leistet, ist Rang drei sicher möglich.“

Punkto Platzsuche, dies in den letzten Jahren immer ein heikles Thema war, tut sich derzeit noch nicht wirklich viel. Der FC Südburgenland kickt weiter in Olbendorf und sucht dringend eine neue, fixe Spielstätte.

Mit Oberwart laufen die Verhandlungen. „Wenn die Bundesligamannschaft den zweiten Platz erreicht, dann würden wir auch in der Champions-League spielen und bräuchten ein Stadion zur Austragung …“