Erstellt am 06. Juli 2011, 00:00

Alois Rommer scheiterte. OHNE CHANCE / Der Oberwarter Landesliga-Spieler schied bei der Staatsmeisterschaft vorzeitig in Runde zwei aus.

Schied vorzeitig aus. Der Oberwarter Alois Rommer (2.v.l. stehend) musste sich in der zweiten Runde in der Qualifikation seinem Gegenüber Sebastian Beutel vom UTC Neudörfl geschlagen geben.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Die österreichischen Staatsmeisterschaften 2011 wurde am Wochenende zum dritten Mal auf der Anlage des TC Sporthotel Kurz in Oberpullendorf ausgetragen. Dabei setzten sich sowohl bei den Damen mit Nikola Hofmanova als auch bei den Herren mit Andreas Haider Maurer die Favoriten durch.

Sebastian Beutel war  eine Nummer zu groß

Vom „Victoria Volksbanken UTC Oberwart“ nahm Alois Rommer an den Staatsmeisterschaften teil. In der ersten Runde der Qualifikation setzte er sich durch eine starke Leistung gegen Udo Dietrich vom Schwechater TC mit 6:3 und 6:1 durch. Gegen den in der Qualifikation an Nummer neun gesetzten Sebastian Beutel, vom UTC Neudörfl, war in der zweiten Runde mit 0:6 und 4:6 allerdings schon wieder Endstation.

„Die Staatsmeisterschaften waren durch die Teilnahme der beiden Topspieler, Andreas Haider Maurer und Stefan Koubek, so gut wie schon lange nicht mehr besetzt. An der Niederlage von Stefan Koubek kann man erkennen, wie dicht die nationale Spitze zusammenliegt“, sagte Oberwarts Mannschaftsführer Klaus Kojnek abschließend.

Hinsichtlich der Bundesliga-Aufstiegsspiele muss bis 15. Juli eine Entscheidung fallen, denn dann endet die Nennfrist beim Österreichischen Tennisverband. Der UTC „Victoria Volksbanken Oberwart“ veranstaltet diese Woche zwei Turniere: ein ÖTV-Turnier der Kategorie VI sowie ein ITN-Turnier im Rahmen der Tennisoutlet-Trophy. Zu beiden Turnieren sind Spieler und Gäste herzlich eingeladen. „Wir erhoffen uns viele Teilnehmer und bitten auch das südburgenländische Publikum uns bei den Turnieren kräftig am Tennisplatz Oberwart anzufeuern“, so Klaus Kojnek.