Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Alten Rekord ausgelöscht. LEICHTATHLETIK / Die Pinkafelderin Nicole Prenner schaffte nicht nur das Finale, sondern warf in der Türkei auch neuen Rekord.

VON DANIEL FENZ

Mit einem großen Finaltag ging das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Trabzon (Türkei) für die Leichtathleten zu Ende. Dabei schafften vier österreichische Teilnehmer den Einzug unter die Top-Ten.

Die Leichtathletin des Athletik-Teams Pinkafeld, Nicole Prenner, lieferte im Speerwurf eine gute Vorstellung in der Qualifikation. Sie steigerte bereits im zweiten Versuch ihre persönliche Bestleistung von 46,35 auf 46,58 Meter. Im dritten Versuch legte sie nochmals nach und übertraf nicht nur die Qualifikationsweite von 47 Meter für das direkte Finale: Prenner sorgte mit 48,08 Meter auch für einen neuen österreichischen U18-Rekord und pulverisierte damit den alten Rekord von 46,90 aufgestellt von Elisabeth Eberl im Jahr 2005.

Nicole Prenner liegt mit diesem für das Burgenland einzigartigen Rekord sie ist die erste Burgenländerin, die einen österreichischen Rekord in der Leichtathletik inne hat in der ewigen Bestenliste der Allgemeinen Klasse sogar an fünfter Stelle.

Im Speerwurf-Finale, das am Freitagmittag unter große Hitze ausgetragen wurde, erreichte sie mit 47,23 Meter den sechsten Platz. Mit einer Serie von 46,80 Meter, 47,23 und 46,96 Meter bestätigte die erst 16-jährige Schülerin ihr derzeitiges Leistungsvermögen. Einfach sensationell, was sie in den letzten Wochen und Monaten abliefert, so die Fans, die daheim über Realtime Date Internet, mitfieberten, allen voran Trainer Werner Ulreich, der ihr die Daumen drückten.

Viel Zeit zum Feiern bleibt Nicole Prenner jedoch nicht. Denn bereits am Wochenende stehen in Innsbruck die österreichischen Meisterschaften vor der Tür. Eine Woche später startet sie bei den U18-Wettkämpfen in Vorarlberg. Dort wird auch Yvonne Zapfel, die zweite Athletin des Athletik-Teams, versuchen, eine Medaille zu erobern.

TOP-THEMA