Erstellt am 05. Januar 2011, 00:00

Alter Schwede: Neuer wieder weg. NUR ZWEI TRAININGS / Terrance Woodbury war nur kurz in Oberwart. Nach Gespräch mit Berater reiste er am 31. Dezember nach Schweden ab.

Gegen Güssing hätte der „neue“ Spieler viel helfen können – vor allem weil Bernd Volcic krank auf der Bank saß und nicht spielte.  |  NOEN
x  |  NOEN

Großes Rätselraten herrscht nach dem nur zwei Tage dauernden Gastspiel von US-Flügelspieler Terrance Woodbury. Laut Gunners-Manager Andreas Leitner reiste Woodbury „auf Anraten eines uns unbekannten Beraters wieder ab – der kurioseste Tag meiner Managerlaufbahn“.

Woodbury hatte den Vertrag mit den Gunners bereits schriftlich bestätigt, er wurde bereits angemeldet – sowohl bei der ABL als auch bei der FIBA. „Wir waren und sind sehr überrascht, dass er von einem Tag auf den anderen nach Schweden abgereist ist“, erklärt Leitner, der „höhere Verdienstmöglichkeiten“ vermutet. Derzeit werden in diesem Fall mögliche Rechtsmittel geprüft. Sportlich ist für Leitner das Thema jedenfalls „erledigt, Woodbury hat sich unprofessionell verhalten“. Rechtlich noch nicht, weil Woodbury bereits „die ABL-Spielerlizenz für die Gunners erhalten hat“.

Jetzt ist die Frage, ob der 2,01 Meter große Flügelspieler in Schweden spielen darf oder nicht. Eine Anfrage des schwedischen Vereins LF Basket für die Freigabe ist jedenfalls bereits im Gunners-Büro eingelangt. Was damit geschehen wird, ist aktuell noch unklar.

Die Suche nach einem neuen Spieler für die wichtige Phase der Meisterschaft geht also weiter. Eine Verstärkung hat für Leitner aber „keine Priorität“, weil „das Team bisher brav gespielt hat. Ob wir es unter die besten Sechs schaffen, liegt in unserer Hand“. Bis auf das Spiel gegen Güssing seien die Gunners nie chancenlos gewesen. „Schließlich haben wir in der Saison schon Gmunden und Kapfenberg jeweils zwei Mal besiegt.“